zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 04:05 Uhr

Uni-Projekt für Kinder ausgezeichnet

vom

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2013 | 09:29 Uhr

Rostock | Die Kids-Med-Akademie der Universität Rostock ist gestern Nachmittag als herausragende Bildungsidee im deutschlandweiten Wettbewerb "Ideen für die Bildungsrepublik" ausgezeichnet worden. "Die inhaltlichen Ziele haben uns überzeugt. Wichtig ist uns vor allem, dass das Angebot für alle Kinder zugänglich ist und niemand ausgeschlossen wird", so Claudia Kuhn, Repräsentantin von "Deutschland - Land der Ideen".

Die Initiative hat den Wettbewerb bereits zum dritten Mal gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Vodafone Stiftung ausgelobt. Beteiligt hatten sich deutschlandweit rund 1000 Bildungsprojekte. Die Kids-Med-Akademiewurde von der Jury als eines der 52 besten Projekte ausgewählt. "Wir freuen uns sehr über den Preis. Ohne das großartige Team wäre dieses Projekt letztlich nicht möglich", so Dr. Gernot Rücker, leitender Oberarzt der Universitätsmedizin Rostock und Projektleiter der Kids-Med-Akademie.

Das Ziel der Kids-Med-Akademie ist es, Kinder und Jugendliche auf spielerische Weise mit dem Thema Krankheit vertraut zu machen und vor allem Ängste abzubauen. "Wir wollen ihnen schon möglichst früh die Grundlagen der Erste-Hilfe-Maßnahmen beibringen, damit sie auch in realen Notfällen souverän Hilfe leisten können", so Gernot Rücker. Im Vordergrund steht dabei immer die Praxisnähe. So können die Kinder die Grundlagen in einem Demonstrations-Notarztwagen und einem Wiederbelebungsprojekt üben.

In der Kids-Med-Akademie lernen die Kleinen jedoch nicht nur, wie sie in Unfallsituationen reagieren müssen. Mit dem Organ-Teddybär können sie sich außerdem ein Bild vom Aufbau des menschlichen Körpers machen. Die Studentin Elisabeth Nissen hat das überlebensgroße Plüschtier in mehr als 150 Arbeitsstunden selbst genäht. Das Besondere: Wenn sie den Bauch des Teddys öffnen, lernen die Kinder wie Herz, Leber und andere Organe angeordnet sind. "Das kommt sehr gut bei den Kindern an", sagt Elisabeth Nissen.

Davon überzeugen konnten sich gestern alle, die in die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie gekommen sind, um dort Halloween zu feiern. Dabei konnten sich die Kleinen schminken lassen und die Kids-Med-Akademie und ihre Mitarbeiter genau kennenlernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen