Uni-Hauptgebäude: Eröffnung verzögert sich bis Ende August

Im Februar dieses Jahres liegen die Arbeiten noch im Plan: Martina Bartsch und Uwe Sander vom Betrieb für Bau und Liegenschaft MV begutachten das Rektorenzimmer. dabe
Im Februar dieses Jahres liegen die Arbeiten noch im Plan: Martina Bartsch und Uwe Sander vom Betrieb für Bau und Liegenschaft MV begutachten das Rektorenzimmer. dabe

von
27. November 2012, 08:02 Uhr

Stadtmitte | Die Sanierungsarbeiten am Uni-Hauptgebäude sollten eigentlich bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Doch die geplante Wiedereröffnung verzögert sich um etwa acht Monate, weil eine beauftragte Rohbau-Firma aus Rostock insolvent gegangen ist. "Aus heutiger Sicht kann das Gebäude erst Ende August an seine Nutzer übergeben werden", so Christian Hoffmann, Sprecher des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL).

Ende 2009 haben die Sanier ungs- und Modernisierungsarbeiten im Inneren des historischen Gebäudes am Universitätsplatz begonnen. Die Baumaßnahmen sind Bestandteil der Zielvereinbarung zwischen der Uni Rostock und dem Land von 2006. Hierfür wurden insgesamt 14,6 Millionen Euro veranschlagt.

Bis vor wenigen Monaten sah noch alles danach aus, dass die Arbeiten wie geplant im Dezember dieses Jahres abgeschlossen sein würden. Doch im September erreichte den BBL, der das Land Mecklenburg-Vorpommern als Bauherr vertritt, die Nachricht, dass die Rohbau-Firma in die Insolvenz gehen muss. "Mitte September ist der Firma beziehungsweise dem Insolvenzverwalter formell die Kündigung ausgesprochen worden", sagt Hoffmann. Dass sich die Bauarbeiten nun so lange verzögern, habe vor allem eine Ursache: das lange, bürokratische Prozedere, um eine neue Firma zu beauftragen. So mussten zunächst die Leistungen der insolventen Firma abgerechnet und die noch zu erbringenden Restleistungen inklusive der Mängelbeseitigung ermittelt werden. Erst im Anschluss daran konnten die neue Ausschreibung und das öffentliche Vergabeverfahren in die Wege geleitet werden. Aktuell wartet der BBL die Widerspruchsfrist ab, die er nach Erteilung des Zuschlags einhalten muss. Mitte Dezember verstreicht die Frist, sodass erst dann die Arbeiten fortgesetzt werden können.

Aus derzeitiger Sicht werden die reinen Baumaßnahmen im Mai 2013 abgeschlossen sein. Bis Ende August dauert dann noch einmal die Phase der Einregulierung. Dabei wird die Technik im Haus richtig eingestellt und geprüft. "Dieser Zeitplan ist in der Uni Rostock bekannt und in den Semesterplanungen berücksichtigt", erklärt Hoffmann. Mit der baulichen Verzögerung im Uni-Hauptgebäude muss das Rektorat noch etwas länger in der Ulmenstraße bleiben. Auch der geplante Umzug der Juristischen Fakultät in die Räumlichkeiten in der Ulmenstraße verschiebt sich damit um mehrere Monate.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen