Rostock : Uni druckt Glocken als 3D-Modell

Die Studenten Arne Herold und Ludwig Schulz mit dem 3D-Modell der Petrikirche.
Die Studenten Arne Herold und Ludwig Schulz mit dem 3D-Modell der Petrikirche.

Petrikirche: Studenten planen Nachbau des Geläuts und wollen so für Spenden werben

svz.de von
09. Februar 2015, 04:00 Uhr

Neun Maschinenbaustudenten der Uni Rostock beschäftigen sich seit Oktober 2014 technisch mit der Petrikirche. Sie haben die Glocke via Laser-Scan vermessen und aus einer Punkte-Wolke ein detailgetreues, digitales 3D-Modell von Glocke, Ständerwerk und Aufhängung erstellt. Nun soll das Modell als Prototyp aus Kunststoff gedruckt werden. Wie das funktioniert lesen Sie heute in den NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen