Umbau der Waldorfschule geht trotz Zeitverzugs gut voran

<fettakgl>Absprache: </fettakgl>Geschäftsführerin Ute Mathey und Vorarbeiter Karsten Loose von der Schuldt-Haus GmbH. <foto>mapp</foto>
Absprache: Geschäftsführerin Ute Mathey und Vorarbeiter Karsten Loose von der Schuldt-Haus GmbH. mapp

svz.de von
11. Juli 2010, 07:47 Uhr

Stadtmitte | Die Bauarbeiten an der Waldorfschule in der Feldstraße 48 a gehen sichtbar voran. Und das, obwohl durch den strengen Winter und unerwartet personelle Umstellungen Zeit verloren gegangen ist. "Wir haben jetzt einen neuen Generalplaner und durch die gute Arbeit aller beteiligten Firmen etwas aufgeholt", sagt Geschäftsführerin Ute Mathey.

Bereits im Oktober soll der Rückzug vom Ausweichquartier Falladastraße in das neu gestaltete Gebäude Feldstraße sein. Momentan ist der Erweiterungsanbau für den neuen Physikraum im Entstehen, der Fahrstuhl ist eingebaut, damit ist das gesamte Gebäude barrierefrei. Auch die Eingangsseite der ehemaligen Plattenbauschule präsentiert sich in einem neuen Antlitz. Ein runder Vorbau enthält im Erdgeschoss das Foyer und die Cafeteria, oben ist ein multifunktionaler Bereich für die musischen Bereiche Eurythmie und Theater. "Den Raum werden wir bei Bedarf außerhalb der Schulzeit vermieten", sagt Mathey. 2,9 Millionen Euro kostet der Umbau insgesamt. 200 000 Euro stammen aus Mitteln des Konjunkturpaketes II und sind für Klimaschutzmaßnahmen an der Fassade gedacht. Die wird momentan deswegen gerade fachgerecht gedämmt. "Wir mussten 200 000 Euro nachfinanzieren, auch durch den Planerwechsel und wegen anderer Baumaßnahmen", sagt Mathey. Die Summe hat eine finanzielle Dimension, die auch die Bank als normal eingestuft hat. Bauliche Veränderungen betreffen ebenfalls zwölf Klassenräume, die künftig statt 50 dann 65 Quadratmeter groß sind. Das schafft mehr Flexibilität für den Unterrichtsablauf und die Bewegungsmöglichkeiten der Schüler. Zur Lindenparkseite ist der Platzgewinn durch ein Vorsetzen eines Anbaus erreicht worden. Das Farbkonzept ist momentan abgeschlossen. Die Bereiche aller Klassenstufen haben eigene Farben.

"Wir erweitern nicht nur die Kapazität unserer Schule, auch im benachbarten Hortgebäude können wir Kindern anderer Schulen noch Plätze zur Verfügung stellen", sagt Mathey. Die inhaltliche Arbeit ist offen und auf die Interessen der Kinder ausgerichtet. Außerdem gibt es viele Angebote in handwerklich-künstlerischen Bereichen. Kontakt: Telefon: 51108860 oder nach Absprache persönlich in der Feldstraße 48


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen