Maritimes : Überseehafen vergrößert sich

Vergraben die Zeitkapsel: Jens Aurel Scharner, Geschäftsführer Port Rostock (v. l.), Henrik Peters, Geschäftsführer Peters Landhandel , Roland Methling, Oberbürgermeister Rostocks, Harry Glawe (CDU), Wirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns, Hans-Jürgen Stöfen. Geschäftsführer von J. Stöfen GmbH und Magnus Schuler von Beiselen GmbH.
Vergraben die Zeitkapsel: Jens Aurel Scharner, Geschäftsführer Port Rostock (v. l.), Henrik Peters, Geschäftsführer Peters Landhandel , Roland Methling, Oberbürgermeister Rostocks, Harry Glawe (CDU), Wirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns, Hans-Jürgen Stöfen. Geschäftsführer von J. Stöfen GmbH und Magnus Schuler von Beiselen GmbH.

Neues Terminal schafft Zugang zum internationalen Getreidehandel. #wirkoennenrichtig

svz.de von
24. September 2017, 16:00 Uhr

Bei Sonnenschein und inmitten von Baumaschinen hat Ende der Woche die GT Rostock gemeinsam mit Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) offiziell den Bau einer neuen Getreidesilo- und Verladeanlage eröffnet. Bis Juli 2018 entsteht ein Neubau, der neben einer Aufwertung Rostocks als internationaler Exportstandort auch die landwirtschaftliche Struktur Mecklenburg-Vorpommerns stärken soll. „Mit dem neuen Getreideterminal werden die Voraussetzungen für weiteres Wachstum in unserem Bundesland geschaffen“, sagt Harry Glawe.

In den kommenden Monaten werden auf einer Fläche von zirka fünf Hektar eine Anlage mit einer Silokapazität von 160 000 Tonnen und mit zusätzlicher Verladekapzität von 1200 Tonnen Getreide pro Stunde errichtet. Damit können künftig Staus auf dem Hafengelände vermieden werden.

Bauträger ist GT Rostock, ein Gesellschafterverbund, bestehend aus vier Großunternehmen. Er investiert in etwa 28 Millionen Euro in das Gesamtprojekt. „Ich freue mich, heute feierlich den Baustart zu begehen. Mecklenburg-Vorpommern ist als Standort attraktiv, da Getreide- und Rapsanbau und das hier produzierte Getreide auf dem Weltmarkt begehrt ist“, sagte Hans-Bernhard Overberg, Geschäftsführer der GT Rostock. Er sei stolz darauf, dass es nach einer zweijährigen Planungsphase jetzt sichtbar voran gehe. Mit dem neuen Getreideterminal würden nicht nur eine neue Marke im Bereich Umschlaggeschwindigkeit und Lagervolumen, sondern auch was die Nutzerfreundlichkeit angehe, gesetzt werden. Insgesamt umfasst das Projekt 18 Silos für die Lagerung, Probenahmegebäude mit Labor- und Büroräumen, eine Getreideannahme für Bahn und Lkw, eine Schaltwarte sowie einen Maschinenturm. Die Verladung erfolgt über eine Förderbandbrücke. Zusätzlich werden großzügige Rangierflächen und ein 24-Stunden-Annahmeservice geschaffen. Damit beim Bau alles reibungslos läuft, haben die Gesellschafter Dinge, die für ihr Unternehmen stehen eine Zeitkapsel gesteckt, die im Anschluss einbetoniert wurde. Auch Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) wünschte den Bauherren viel Erfolg und hoffe – so sagte er – dass die Anlage bis zum Stadtjubiläum im nächsten Jahr eröffnet werden könne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen