zur Navigation springen

Zoo rostock : TV-Sendung führt Tierpflegerin nach Afrika

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ellen Hinz ist ab Montag in der 30-teiligen ARD-Serie „Am Kap der wilden Tiere“ zu sehen

von
erstellt am 22.Jul.2015 | 15:00 Uhr

Auf Tuchfühlung mit Elefanten gehen, Geparden und Löwen in ihrer natürlichen Umgebung erleben – wovon viele träumen, ist für Ellen Hinz wahr geworden. Die Rostocker Tierpflegerin reiste im Oktober 2014 für fünf Wochen nach Südafrika, um im Naturreservat Umkhondo mitzuhelfen. Was sie dort erlebte, gibt es ab Montag in der ARD-Sendung „Am Kap der wilden Tiere“ zu sehen. Die 30-teilige Serie zeigt, wie deutsche Tierpfleger und -ärzte die Tierschützer vor Ort unterstützen, sich mit ihnen austauschen, neue Erfahrungen machen. „Ich bin stolz und froh, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, dabei zu sein“, sagt Ellen Hinz.

Während sie sich hierzulande seit 27 Jahren um die Geparden kümmert, standen in Afrika auch andere imposante Tiere im Mittelpunkt. So half sie unter anderem dabei mit, den Löwen des Reservats eine Wurmkur zu verabreichen. „Das ist natürlich ganz anders als bei uns, im Zoo ist alles geplant. In der Wildnis ist jeden Tag eine andere Kulisse“, erzählt Ellen Hinz. Die Tierärzte würden die Kur dort mit einem Blasrohr verabreichen. „Die Tiere kennen das natürlich auch schon, verstecken sich vor den Autos. Das kann sehr lange dauern und erfordert deshalb viel Geduld.“ Am Ende seien die Löwen ausgetrickst worden – das Auto der Tierärzte wurde ausgetauscht.

Aber auch ihr Expertenwissen über Geparden wurde während der Zeit gefragt. Als eine junge Gepardin, die im Reservat mit der Hand aufgezogen wurde, wieder ausgewildert werden sollte, half die Rostocker Tierpflegerin dabei, sie Stück für Stück wieder an die Freiheit zu gewöhnen. „Sie wurde öfter rausgelassen. Das war sehr aufregend, weil man aufpassen musste wegen der Büffel im Reservat“, erzählt Ellen Hinz. Außerdem habe sich die Raubkatze erst einmal wieder an die selbstständige Jagd gewöhnen müssen. „Es wäre schön gewesen, wenn wir es bis zum Ende geschafft hätten, das Tier wieder komplett an die Wildnis zu gewöhnen. Aber mittlerweile hat es bestimmt geklappt.“

Darüber hinaus gab es für Ellen Hinz noch viele weitere spannende Erlebnisse. So war sie bei einem Schwangerschaftstest für eine Giraffe dabei und überwand ihre Angst vor einem Elefantenritt. „Die fünf Wochen vergingen wie im Flug, weil so viel passiert ist und es so viel Spaß gemacht hat“, so Ellen Hinz.

Die Sendung wird ab Montag, 27. Juli, montags bis freitags um 16.10 Uhr von ARD ausgestrahlt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen