zur Navigation springen

Trompetenbauer Michael Münkwitz hisst Handwerkerflagge am Kilimandscharo

vom

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2012 | 10:56 Uhr

Rostock/Tansania | Das Handwerk aus Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich weltweit. So bestieg der Rostocker Musikinstrumenten-Baumeister Michael Münkwitz jetzt den Kilimandscharo in Afrika. Im Camp vor dem Gipfel des Berges, in Höhe von 4080 Metern, und auf dem Gipfel Uhuru Peak, auf dem höchsten Bergmassiv Afrikas, zeigte der Handwerksmeister Flagge. Gemeinsam mit seinem Guide Charles spannte er das Logo des Handwerks. Münkwitz ist damit der erste Handwerker Deutschlands, der an den südlichsten Punkt für das Handwerk gereist ist.

Mit der Reise soll das Handwerk MV und seine Arbeit in die Welt getragen werden. Während Handwerksmeister Münkwitz in Tansania als erster Botschafter eintraf, soll im Frühjahr dieses Jahres mit Expeditionsleiter Arved Fuchs in Grönland, am nördlichsten Punkt des Landes, die Fahne des Handwerks gehisst werden. Unterstützt wird die Expedition mit Leistungen aus dem regionalen Handwerk. Nach Grönland und Afrika soll es Reisen in den Osten und Westen der Welt geben.

"Es ist schön zu erleben, wie sich unsere Handwerker mit der Kampagne identifizieren, keine Strapazen scheuen und mit diesen spektakulären Aktionen auf die Leistungen des Handwerks aufmerksam machen", lobt Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, die Ausflüge von Münkwitz und Fuchs.

Im Mai dieses Jahres wird der Musikinstrumenten-Baumeister Münkwitz wieder in Rostock tätig sein. Dann gibt er seinen traditionellen Trompetenbau-Workshop im Handwerkerbildungszentrum, Schwaaner Landstraße 8. Menschen aus der ganzen Welt, von den USA bis Spanien oder Korea, nehmen jährlich an dem mehrtägigen Workshop teil.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen