zur Navigation springen

Erneuter Einbruch : Tresor-Diebe schlagen bei der Straßenbahn zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Unbekannte stehlen Safe mit Wechselgeld aus der Betriebskantine. Führen Bilder der Überwachungskamera auf die Spur der Täter?

von
erstellt am 19.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Schon wieder haben Tresor-Diebe in der Hansestadt zugeschlagen: Diesmal traf es in der Nacht zu gestern die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) – es ist der vierte spektakuläre Einbruch innerhalb von nur zehn Tagen.

Die Tresor-Diebe schlichen sich im Verlauf der Nacht auf den Betriebshof in der Hamburger Straße. Sie brachen ein Fenster der Kantine auf, stiegen ein und hinterließen drinnen ein Bild der Verwüstung. „Die Täter durchsuchten Büro und Lagerräume, rissen einen Tresor heraus, der in einem Schrank verbaut war, und nahmen ihn komplett mit“, berichtet Yvonne Hanske, Sprecherin der Polizeiinspektion Rostock. Der verschwundene Safe war 30 Zentimeter hoch, breit und tief. Darin befanden sich weniger als 200 Euro Wechselgeld. Der Sachschaden hingegen ist deutlich größer: mehrere Tausend Euro, wie die Polizei gestern schätzte.

Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Aufzeichnungen aus den Überwachungskameras bei der Suche nach den Tätern die entscheidenden Hinweise bringen, zum Beispiel auf deren Anzahl oder auch ihre Kleidung. „Unser Gelände ist generell videoüberwacht“, sagt RSAG-Sprecherin Beate Langer. Die Tresor-Diebe seien auf ihrem Weg zur Betriebskantine auch nah an der Leitstelle des Unternehmens vorbeigekommen, von der aus der Bus- und Straßenbahnverkehr in Rostock Tag und Nacht koordiniert wird.

Bei der Straßenbahn nahmen die Diebe im Vergleich zu weiteren Vorfällen der vergangenen Tage zwar nur einen Mini-Safe mit. Die Polizei prüft jetzt aber Zusammenhänge zwischen diesem und vergleichbaren TresorDiebstählen im Rostocker Umland. „Es ist schon eine deutliche Häufung festzustellen“, sagt Polizeisprecherin Hanske. Die Täter machten sich offenbar gezielt dort zu schaffen, wo sie Bargeld vermuten. Erst am Sonntag hatten Unbekannte einen 1000-Kilo-Tresor aus den Büros des Landesfußballverbandes in der Kopernikusstraße gestohlen. Zuvor waren bereits Tresore aus einer Rostocker Alten- und Pflegeeinrichtung sowie aus einer Tankstelle in Satow gestohlen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen