Tourismus verzeichnet Rekordjahr

<strong>Gemeinsames Engagement für mehr Gäste</strong>: Anna Skorupski (l.) und Mandy Hethmank sind im Hotel Greifennest  die guten Seelen. <foto>josefine rosse</foto>
Gemeinsames Engagement für mehr Gäste: Anna Skorupski (l.) und Mandy Hethmank sind im Hotel Greifennest die guten Seelen. josefine rosse

svz.de von
07. März 2013, 12:11 Uhr

Rostock | Das Jahr 2012 war für die Hansestadt wieder ein touristisches Rekordjahr. Das bestätigen die Zahlen, die Tourismusdirektor Matthias Fromm gestern vorlegte. "Es gab nicht nur eine Steigerung bei den Übernachtungen, sondern auch bei der Aufenthaltsdauer", so Fromm.

Mit mehr als 1,7 Millionen Übernachtungen konnte die Hansestadt im vergangenen Jahr so viele wie noch nie verbuchen. "Das entspricht einem Zuwachs von 12,6 Prozent", so Fromm weiter. Besonders der August hätte viele Touristen aufgrund der Ferienzeit und des guten Wetters angezogen. Zudem gewinne Rostock immer mehr an Bedeutung bei den internationalen Gästen. Diese kämen vor allem aus Schweden und den anderen skandinavischen Ländern. Mit einem Wachstum von 44,1 Prozent sei Rostock mit 156 000 Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland absoluter Spitzenreiter in Mecklenburg-Vorpommern. Damit würde auch die Bedeutung der Hansestadt als internationaler Anlaufpunkt im Land bestätigt.

Zur Begründung für den noch immer stetigen Aufschwung in der Tourismusbranche sagt Fromm: "Rostock bietet eine perfekte Kombination für den AktivUrlaub in Kombination mit der Innenstadt, dem Seebad und der Rostocker Heide." Des Weiteren gehe der allgemeine Urlaubstrend auch immer mehr in Richtung Deutschlandtourismus.

Nichtsdestotrotz will sich die Hansestadt noch weiter steigern. Zwar seien die Hotels in den Sommermonaten voll ausgelastet, aber Fromm sieht weiteres Potenzial - in der Nebensaison. "Ein neuer Besuchermagnet ist natürlich das Darwineum, aber auch der Beach Polo Cup und der Active Beach in Warnemünde sorgten in der Vor- und Nebensaison für die Besucherzuströme", unterstreicht Fromm. So konnte auch außerhalb der Hauptsaison in den Monaten November, Dezember und März eine deutliche Steigerung von rund 20 Prozent erzielt werden, im Januar und Februar 2012 mit einem Übernachtungszuwachs von elf Prozent.

Dieser Aufwärtstrend soll weiter unterstützt werden. "Mit der Weiterentwicklung von Formaten wie dem Warnemünder Wintervergnügen und ,Leuchtturm in Flammen’, aber auch neuen Veranstaltungen wie ,Kultur trifft Genuss’ schaffen wir gemeinsam mit unseren Partnern neue Buchungsansätze im Herbst und Winter", betont der Tourismusdirektor. Und auch Anlässe wie das diesjährige Stephan-Jantzen-Jahr gehören dazu.

Von den geschätzten 3,4 Millionen Übernachtungen, die die Hansestadt in ihrer Bilanz im Gesamten für 2012 verzeichnen kann, wurden etwa die Hälfte in kleineren Unterkünften wie Ferienwohnungen und Pensionen gezählt. Für Tourismusdirektor Fromm steht dennoch fest, dass die seit 23 Jahren steigenden Zahlen nicht durch neue Hotelbauten weiter wachsen sollen, sondern durch Investitionen in die bestehenden Anlagen. Man wolle auch in Zukunft mehr auf Qualität denn auf Quantität setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen