Aus dem Landgericht : Tote sagt vom Band aus

Angeklagter Andre H.: Schon vor zehn Jahren hat er Bombenalarm im Kaufhof ausgelöst.
Angeklagter Andre H.: Schon vor zehn Jahren hat er Bombenalarm im Kaufhof ausgelöst.

Im Mordprozess gegen Andre H. (35): Gericht befasst sich mit Notruf-Mitschnitt von Ramona K.

svz.de von
10. Dezember 2014, 02:00 Uhr

Es war schon makaber, als im Gerichtssaal die Stimme von Ramona K. erklang: „Mein Freund hat mich am Hals gewürgt und mich vergewaltigt“ – so meldete sie sich am Abend des 31. Dezember 2013 bei der Polizei. Der Mitschnitt ihres Notrufs wurde gestern im Prozess gegen Andre H. (35) ausgewertet, der seine Partnerin nicht einmal einen Monat später erstickt haben soll. Auch er wandte sich damals an die Polizei und bezichtigte seine Freundin der Falschaussage. Sie hätten zwar Sex gehabt, aber alles sei einvernehmlich geschehen.

Andre H. ist bei den Behörden kein Unbekannter: Vor zehn Jahren löste er im Kaufhof einen Bombenalarm aus, in dessen Folge große Teile der Bewohner von Stadtmitte evakuiert werden mussten. Nach einem Aufenthalt in einem Maßregelvollzug stand er zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Tötung von Ramona K. unter Führungsaufsicht.

Zeugen aus den Reihen der Polizei, die den Anrufen am Silvesterabend nachgingen, bestätigten die Würgemale am Hals der jungen Frau. Auch in der richterlichen Vernehmung am 2. Januar habe der Angeklagte den Vorwurf der Vergewaltigung noch bestritten, bestätigte der Haftrichter. Andre H. sei trotzdem in Haft genommen worden. Am 22. Januar kam er wieder auf freien Fuß, nachdem er ein Geständnis abgelegt hatte. Ramona K. wollte es so. Ihr Freund habe sich entschuldigt. Gestern sprach der Haftrichter von einem „Zweckgeständnis“ des Angeklagten.

Eine zweite Frau, die Andre H. vergewaltigt haben soll, kam gestern auch zu Wort. Er habe ihr einen Horrorfilm ausleihen wollen, sagte die 30-Jährige. Deshalb sei sie am 20. März 2014 mit ihm gegangen. Sie habe sich ausziehen sollen, was sie abgelehnt habe und ihn heftig im Gesicht gekratzt. „Wenn Du nicht machst, was ich sage, passiert Dir das Gleiche wie Ramona“, habe er gesagt.

Andre H. wurde danach erneut festgenommen. Diesmal unter dem Vorwurf, seine langjährige Partnerin Ramona K. getötet zu haben. Er führte die Ermittler am 1. April an die Stadtautobahn, wo er sie vergraben hatte, nachdem sie fünf Tage tot in ihrer Wohnung lag. Der Prozess wird heute fortgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen