Kühlungsborn : Torpedo vor der Küste gesprengt

martinsiegel6
Foto:

Munitionsbergungsdienst beseitigt 1,5 Tonnen schweren Torpedo vor Kühlungsborn.

svz.de von
23. Mai 2017, 21:00 Uhr

Etwa 20 Kilometer vor der Küste von Kühlungsborn ist am Dienstag ein 1,5 Tonnen schwerer Torpedo des Typs G7a gesprengt worden. Dieser war mit etwa 240 Kilo Sprengstoff bestückt und wurde bei Routinekontrollen in der Schifffahrtsstraße Lübeck-Gedser entdeckt. Um Meeressäuger wie Schweinswale vor der Druckwelle zu schützen, wurde ein Blasenschleier eingesetzt, sagt Robert Mollitor vom Munitionsbergungsdienst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen