zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 06:58 Uhr

Toller Badespaß im Meerwasser-Pool

vom

svz.de von
erstellt am 22.Apr.2013 | 09:15 Uhr

Warnemünde | Der erwartete Ansturm für das Seebad im Ex-Spaßbad Samoa ist gestern ausgeblieben. Deshalb hatten die ersten Badegäste das Wellnessbad im Nivea-Haus der Neptun-Betriebsgesellschaft fast für sich alleine. Zu ihnen zählte der ehemalige Rostocker Lars Meißner, der jetzt mit seiner Frau und Tochter Liza in der Schweiz lebt und seine Mutter in Rostock besucht. "Das Bad ist wirklich schön entspannend, so etwas kennen wir aus der Schweiz", sagt der 38-jährige Chemielaborant. Für Familien gibt es einen Bereich mit kinderfreundlichen 31 Grad Celsius und zwei drolligen Eisbär-Figuren, die Wasser spritzen können. Zur Badelandschaft gehört außerdem ein Außenbecken mit ebenfalls warmem Ostseewasser.

Wer sich hungrig geschwommen hat, kann im Restaurant Panorama speisen. Hier hat Koch Björn von dem Knesebeck nach der Lehre seine erste Anstellung gefunden. Er bereitet unter anderem sechs von elf verschiedenen Sorten Pizza sowie andere Speisen zu. "Ich habe mich über diese Stelle gefreut, es ist cool, in einem ganz neuen Haus zu arbeiten", sagt der 21-Jährige.

Spa-Managerin kehrt zurück in die Heimat

Leiterin des Nivea-Hauses und des Seebads ist Spa-Managerin Anita Ahrens. Die 28-Jährige stammt aus Rostock und hat vorher als stellvertretende Spa-Managerin in Travemünde gearbeitet. "Es war schön für mich, wieder in meine Heimat zurückzukommen", sagt sie. Sie hat noch offene Stellen für Masseure und Kosmetikerinnen.

Wie im A-Ja-Resort greift beim Bezahlen im Seebad mit dem 25 mal 14 Meter großen Pool und der Saunalandschaft sowie dem Ruheraum mit dem Kamin ein Baukasten-Prinzip. "Gezahlt wird, was der Gast nutzt", sagt Spa-Managerin Ahrens. Das Haus ist für die Hotelgäste des A-Ja als Spa-Bereich gedacht und für die Öffentlichkeit zugänglich. "Das Seebad ist eine Attraktion, die den Standort Warnemünde ganzjährig aufwertet", sagt A-Ja-Resort-Leiter Mathias Freiheit.

Außerdem gibt es einen Fitness-Bereich, den Spa-Rezeptionist Robert Leithold vor seinem Dienstantritt selbst ausprobiert. "Er ist klein, aber bietet effektive Trainingsmöglichkeiten", sagt Freiheit. Und dass die Mitarbeiter dort auch trainieren können, ist für ihn ein Pluspunkt seines neuen Jobs im Seebad und von Vorteil bei der Beratung der Gäste. Geöffnet ist das Seebad an der Promenade zwischen dem Hotel Neptun und dem neuen A-Ja-Resort ganzjährig von 7 bis 22 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen