Portparty Warnemünde : Tolle Farbenpracht beim Feuerwerk

Feuerwerk als Abschluss der Portparty in Warnemünde. Im Vordergrund die als schwimmende Bühne am Passagierkai liegende „Santa Barbara Anna”.
Feuerwerk als Abschluss der Portparty in Warnemünde. Im Vordergrund die als schwimmende Bühne am Passagierkai liegende „Santa Barbara Anna”.

Die zweite Portparty im Ostseebad war ein Erfolg. Nächster Termin ist der 19. August.

von
01. Juni 2015, 10:00 Uhr

Großer Andrang bei der zweiten Portparty: Der Veranstalter der Hanseatischen Eventagentur Torsten Sitte zeigte sich trotz der durchwachsenen Wetterverhältnisse Sonnabend sehr zufrieden. ,,Wir haben mehr Zulauf als beim letzten Mal“, sagte Geschäftsführer Sitte. Bereits gegen 18 Uhr strömten viele Besucher an die Kaikante, um den Auslauf der „Aidamar“ zu erleben. Die „Santa Barbara Anna“ diente als Moderationsbühne für Horst Marx und Basti Retzlaff von Antenne MV. So wurden die Fans großer Schiffe von den Moderatoren in allen Details über den Kreuzliner informiert. Auch der musikalische Rahmen kam bei der Portparty nicht zu kurz.

Maritim präsentierte sich der Shantychor De Klaashahns mit Akkordeonbegleitung , Ola van Sander und Ulf Jakobs stimmten das Publikum auf einen bunten Abend ein. Nach dem Auslauf der „Eurodam“ folgte das beliebte Schlepperballett der Reederei Fairplay Towage, das von klassischer Musik untermalt einen deutlichen Eindruck hinterließ. Wer die sommerliche Leichtigkeit eines Juniabends vermisste, hatte die Möglichkeit die tropischen Fruchtcocktails von Julia und Bernhard Schultze zu genießen.

Da bei der letzten Portparty das Feuerwerk kurzfristig wegen stürmischer Wetterbedingungen abgesagt werden musste, freuten sich Veranstalter und Gäste an diesem Abend auf einen farbenprächtigen Abendhimmel mit Knalleffekt. Die nächste Portparty wird bereits von Torsten Sitte und seinem Team vorbereitet. Sie ist für den 19. August anberaumt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen