zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. November 2017 | 23:25 Uhr

Rostock : TLG kauft das Südstadt-Center

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Immobiliendeal über 28 Millionen Euro geschlossen: 17 500 Quadratmeter Nutzfläche und viele Parkplätze

Das Südstadt-Center wechselt den Besitzer: Die in Berlin ansässige TLG Immobilien AG hat den Komplex einem privaten Investor abgekauft. Der Preis für das Geschäft beträgt nach Unternehmensangaben 28,2 Millionen Euro. Vergangene Woche sei der Vertrag geschlossen worden. TLG-Vorstand Niclas Karoff sagt: „Mit dem Südstadt-Center erweitern wir unser Einzelhandelsportfolio in Mecklenburg-Vorpommern um eine hervorragend positionierte Immobilie. Das Objekt passt genau in unser Profil.“

Das 1993 gebaute Center am Südring ist das Nahversorgungszentrum für den ganzen Stadtteil. Es verfügt über rund 17 500 Quadratmeter Nutzfläche und erwirtschaftet laut TLG eine Nettokaltmiete von 2,4 Millionen Euro. Der Leerstand betrage aktuell rund 4,8 Prozent. Der Standort profitiere auch von mehreren Universitätsimmobilien, der Stadthalle und dem zentralen Busbahnhof, die sich in der Nähe befinden. Hauptmieter sind Rewe, Penny und Rossmann, Hauptbüromieter ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Darüber hinaus stehen im Obergeschoss weitere Büro- und Praxisflächen zur Verfügung. „Die Restlaufzeit der Mietverträge beträgt aktuell viereinhalb Jahre“, teilt die TLG mit. Am Objekt gibt es außerdem zahlreiche Parkplätze. Das Südstadt-Center war zuletzt 1997 erweitert worden.

Die TLG ist ein auf Ostdeutschland spezialisiertes Immobilienunternmehmen, das dem US-amerikanischen Finanzinvestor Lone Star gehört. Entstanden war es Anfang der 1990er-Jahre als Tochtergesellschaft der Treuhandanstalt. Das Bundesfinanzministerium trennte sich aber 2012 von der TLG. Der Kauf des Südstadt-Centers jetzt wurde von der Aagenau Immobiliengesellschaft mbH begleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen