zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 23:49 Uhr

Rostock : Tierfreunde suchen Platz für Futterausgabe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Gleichgesinnte gründen gemeinnützigen Verein Tiertafel Rostock. Nahrung und Zubehör für bedürftige Halter.

In finanzielle Not kann jeder geraten – und das völlig unverhofft. Arbeitslosigkeit, Altersarmut oder eine schwere Krankheit schnüren den Geldbeutel zu. Dann wird das sonst so geliebte Haustier schnell zum teuren Mitesser. Damit Hund und Katze weiter versorgt werden und nicht im Tierheim landen, haben sich 22 Rostocker zusammengetan. Mit einer Tiertafel wollen sie Mensch und Vierbeiner helfen, den Alltag zu bestreiten. Dafür gründen sie den Verein Tiertafel Rostock.

„Im Nordwesten der Hansestadt ist der Bedarf an einer Tiertafel groß“, sagt Vorsitzender Carsten Schöppke. Deswegen will er mit seinen ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern dort eine Ausgabestelle eröffnen. Was noch fehlt, ist die passende Immobilie. „Wir benötigen eine Gewerbefläche von 50 bis 100 Quadratmetern für die Ausgabe und das Lager“, so Schöppke. Und die sollte wenig bis gar nichts kosten. Anfragen bei großen Wohnungsunternehmen blieben bisher erfolglos. „Wir hoffen, dass sich jemand findet, der uns unterstützt, vielleicht sogar einen Mietpaten“, wünscht sich Schriftführerin Simone von der Ohe. Vorsitzender Schöppke könnte sich auch vorstellen, mit der Tiertafel in ein leer stehendes Trafohäuschen zu ziehen.

An zwei Sonnabenden im Monat plant der Verein, für bedürftige Menschen Tiernahrung und Zubehör auszugeben. „Wir wollen aber nicht die Menschen aus ihrer Verantwortung nehmen“, sagt Mitglied Karola Kriz. Daher muss jeder interessierte Nutzer der Tiertafel seine Bedürftigkeit nachweisen. Zudem muss derjenige über einen Impfpass, Hundemarke oder Kaufbeleg bescheinigen, dass er sein Haustier bereits besaß, bevor er in finanzielle Not geriet. „Nach einem persönlichen Gespräch entscheiden wir, ob die Person das Angebot in Anspruch nehmen darf“, so Schöppke. Damit möchte der Verein verhindern, dass Menschen die Tiertafel ausnutzen.

Neben der Futterausgabe für Hunde, Katzen, Vögel und Nager möchte der Verein eine Anlaufstelle für Rostocker werden. Die Ehrenamtler wollen Tipps zur Ernährung und Pflege geben und Info-Nachmittage gestalten. „Wenn die Leute kommen, dann auch für ein Gespräch“, sagt Kriz. Damit der Verein ausreichend Futter bereithalten kann, ist er auf Spenden und Partnerschaften angewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen