Warnemünde : Teepott-Grundstück vor Verkauf? Fraktionen wägen ab

von 01. März 2018, 20:45 Uhr

svz+ Logo
Bevor es in Warnemünde den Teepott gegeben hat, stand dort ein Teepavillon. Im Volksmund hieß dieser auch Teepott. Die Aufnahme stammt aus den 30er-Jahren.
3 von 3
Bevor es in Warnemünde den Teepott gegeben hat, stand dort ein Teepavillon. Im Volksmund hieß dieser auch Teepott. Die Aufnahme stammt aus den 30er-Jahren.

Kommunalpolitiker diskutieren das Für und Wider eines Verkaufs der Grundstücke an die Friedemann-Kunz-Stiftung.

In Warnemünde wächst der Protest gegen die Pläne zum möglichen Verkauf der Grundstücke rund um den Warnemünder Teepott. Es geht um 4000 Quadratmeter in Wassernähe, in bester Lage also. Derzeit ist Friedemann Kunz als Inhaber des denkmalgeschützten und maroden Teepotts Pächter der städtischen Fläche. „Wir haben als Bürger dieser Stadt die Verpflichtun...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite