Spaß am Sport : Technik und Trends auf dem Wasser

Sportelite am Strand: Gordan Harbrecht (Nationalmannschaft-Kanufahren), Ramona Portwich (Ex-Olympiasiegerin), Silke Bull (Ex-Weltmeisterin), Jens Kallabuchow (Organisator), Stefan Schewe (Kanuverbands-Präsident), Gerald Marschner (Präsident Verein Breitling), Olaf Lindstädt (Vereinssportlehrer), Bettina Schubert (Ex-Weltmeisterin), Henry Lehmann (Kanufreunde Rostocker Greif).
Foto:
Sportelite am Strand: Gordan Harbrecht (Nationalmannschaft-Kanufahren), Ramona Portwich (Ex-Olympiasiegerin), Silke Bull (Ex-Weltmeisterin), Jens Kallabuchow (Organisator), Stefan Schewe (Kanuverbands-Präsident), Gerald Marschner (Präsident Verein Breitling), Olaf Lindstädt (Vereinssportlehrer), Bettina Schubert (Ex-Weltmeisterin), Henry Lehmann (Kanufreunde Rostocker Greif).

Beim Paddel-Tag an der Warnow zeigen Rostocker Kanu-Vereine, was sie zu bieten haben.

svz.de von
06. Juli 2015, 12:04 Uhr

In Schmarl-Dorf stieg am Sonnabend der vierte Paddel-Tag an der Warnow. Der Sportverein Breitling, die Kanufreunde Rostocker Greif und der Rostocker Kanu-Club präsentierten den Wassersportfans Technik, Trends und tolle Tricks.

Zum Beispiel: Stand-up-Paddling, die entspannte Version des Wellenreitens. Der Paddler steht auf einem Brett und sorgt mit einem Stechpaddel für den nötigen Vortrieb. Der Hingucker: das Drachenboot. Dieses lange, offene Boot ist toll bemalt und mit einem Drachenkopf versehen. Action pur bietet hingegen das Kanupolo. Da spielen zwei Mannschaften mit jeweils fünf Sportlern gegeneinander. Sie sitzen in Einerkajaks und versuchen, den Ball mit der Hand oder mit dem Paddel ins gegnerische Tor zu bugsieren.

Tom Reiser, einer der Organisatoren, sagt: „Wir möchten unseren Gästen zeigen, dass unsere Vereine die großen Traditionen des Rostocker Kanusports erfolgreich fortführen, aber auch im Breiten- und Freizeitsport außerordentlich viel zu bieten haben.“ Das Jedermann-Rennen war der Höhepunkt des Nachmittags. Begeisterter Zuschauer an Land war Kanuverbands-Präsident Stefan Schewe (41): „Mich reizt dieser Sport auf dem Wasser total. Selbst fahre ich ebenfalls sehr gerne mit meinen Kindern raus und trainiere sie auch.“ Aktiv in der Nachwuchsarbeit ist ebenso Ex-Kanu-Olympiasiegerin Ramona Portwich (48), die am Ufer mit den Paddel-Fans klönte. Sie weiß: Erfolg braucht Leidenschaft. „Als ich damals zu dem alten Bootsschuppen kam, war alles überfroren. Aber ich wollte raus. Raus aufs Wasser“, sagt Potwich.

Auch der Rostocker Nationalmannschafts-Kanute Gordan Harbrecht (29) erinnerte sich an seinen Karrierebeginn: „Ich habe mit acht Jahren angefangen. Reizen tut mich vor allem, dass man beim Rennen Mann gegen Mann kämpft. Ich hoffe, dass ich 2016 bei Olympia antreten darf.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen