uni rostock : Tausende neue Studenten erwartet

Zum neuen Wintersemester erwartet die Uni wie im vergangenen Jahr rund 3300 neue Studenten in ihren Hörsälen. Fotos: Geos
1 von 2
Zum neuen Wintersemester erwartet die Uni wie im vergangenen Jahr rund 3300 neue Studenten in ihren Hörsälen. Fotos: Geos

Sonnabend beginnt die Einschreibefrist an der Rostocker Universität / Hochschule will mit Ostseenähe und Betreuungsschlüssel punkten

23-43440852_23-66110651_1416397464.JPG von
01. August 2015, 15:00 Uhr

Agrar- oder Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Archäologie, Sprachen oder Elektrotechnik – heute beginnt der Ansturm auf die Studiengänge an der Rostocker Uni. Die Online-Einschreibung ist freigeschaltet. Wie im vergangenen Jahr werden zum bevorstehenden Wintersemester rund 3300 neue Studenten erwartet, so Uni-Sprecherin Jana Powilleit: „Wir rechnen mit einer ähnlichen Entwicklung.“

Insgesamt können die Erstsemester in spe aus mehr als 100 Studiengängen ihre persönliche Kombination wählen. „Erfahrungsgemäß besonders häufig nachgefragt sind Human- und Zahnmedizin“, sagt Powilleit. Auch wirtschaftsbezogene Angebote, Maschinenbau, Dienstleistungsmanagement oder Meeresbiologie seien beliebt. Freie Kapazitäten hingegen gebe es häufig in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, beispielsweise in der Elektrotechnik oder der Informatik.

„Wer zu uns kommt, schätzt die Nähe zum Meer und die Übersichtlichkeit der Uni“, sagt Powilleit. „Das wissen wir aus Umfragen unter unseren Erstsemestern.“ Von denen stammen in der Regel rund die Hälfte aus Mecklenburg-Vorpommern, die anderen vor allem aus den benachbarten Bundesländern Brandenburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Verstärkt werde die Anziehungskraft der Rostocker Uni durch ihr Betreuungsverhältnis in vielen Fächern, so Powilleit: „An den Universitäten in Mecklenburg-Vorpommern muss ein Dozent im Schnitt zehn Studenten betreuen, in Nordrhein-Westfalen sind es mit 19 fast doppelt so viele.“ Das gelte insbesondere in den technischen Studiengängen. Um auch für junge Menschen aus dem Ausland die Attraktivität zu erhöhen, gibt es an der Uni englischsprachige Angebote wie Computational Science and Engineering oder Electrical Engineering. Beide werden zum Wintersemester neu eingeführt.

Neu im Angebot ist zudem der Bachelorstudiengang Mechatronik an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik. Die Philosophische Fakultät hat beim Master nachgerüstet. Statt wie bisher nur in einem Fach können Studenten nun in zwei Fächern parallel ihren Abschluss erwerben. Darüber hinaus wurde das weiterführende Studium auf Kommunikations- und Medienwissenschaften, Vergleichende Romanistik – Französisch sowie Vergleichende Romanistik – Spanisch ausgedehnt.

Als Volluniversität bildet die Rostocker Alma Mater in allen wichtigen wissenschaftlichen Fachbereichen Nachwuchs aus. Dazu zählen Wirtschafts-, Geistes-, Ingenieur- und Naturwissenschaften, Jura, Medizin und Theologie. Die lokalen Forschungsschwerpunkte werden in den vier Departments „Leben, Licht und Materie“, „Maritime Systeme“, „Altern des Individuums und der Gesellschaft“ sowie „Wissen – Kultur – Transformation“ abgebildet.

www.uni-rostock.de/studium/bew-imma-de/imma/ws/frei/

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen