zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. Dezember 2017 | 09:21 Uhr

Rohrbruch in Bentwisch : Tausende Menschen ohne Wasser

vom

Erst wurde gebohrt, dann kam Wasser: Bauarbeiter beschädigen Rohr in Bentwisch. Trinkwasserversorgung für mehr als 2000 Menschen unterbrochen.

svz.de von
erstellt am 29.Jul.2015 | 09:00 Uhr

Wegen einer beschädigten Wasserleitung müssen rund um Bentwisch (Landkreis Rostock) derzeit Tausende Menschen ohne Wasser auskommen.

Bei Bohrungen nahe eines Sportplatzes sei am Dienstagnachmittag ein 90 Zentimeter dickes Rohr beschädigt worden, so dass die Trinkwasserversorgung für rund 2000 Menschen unterbrochen worden sei, sagte die Sprecherin des Anbieters Eurawasser Nord, Gabi Kniffka. Haushalte in Bentwisch, Harmstorf, Albertsdorf und Kösterbeck seien betroffen. „Wir können noch nicht sagen, wann wir die Trinkwasserversorgung wiederherstellen können“, erklärte sie am Mittwochmorgen. Zunächst müsse der Schaden an der Haupttransportleitung, den eine Fremdfirma verursacht habe, lokalisiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen