Tausende Hansa-Fans marschieren für ihren Club

Die Teilnehmer der Demonstration treffen sich um 9 Uhr am Neuen Markt. Von dort aus ziehen sie durch die Innenstadt bis zum Stadion. Dort findet gegen 12 Uhr die Abschlusskundgebung statt.geos / Karte: Hansestadt Rostock
Die Teilnehmer der Demonstration treffen sich um 9 Uhr am Neuen Markt. Von dort aus ziehen sie durch die Innenstadt bis zum Stadion. Dort findet gegen 12 Uhr die Abschlusskundgebung statt.geos / Karte: Hansestadt Rostock

von
04. Mai 2012, 08:02 Uhr

Rostock | Mindestens 5000 Menschen erwartet Roman Päsler morgen zur Hansa-Demo am Neuen Markt. 3000 mehr seien durchaus realistisch, so der Vorstandsvorsitzende der Fanszene Rostock. Die Anhänger wollen Druck auf die Bürgerschaft ausüben, in deren Hand die Zukunft des Vereins liegt. Ihr Nein zu 750 000 Euro Soforthilfe und zum Ankauf eines Club-Geländes hätte Insolvenz und Zwangsabstieg in die vierte Liga zur Folge.

"Wir wollen zeigen, dass die Liebe zu Hansa Rostock und zur Stadt ein heikles, emotionales Thema ist, das man nicht wie jedes andere abwickeln kann", sagt Päsler. Für viele Fans sei der Club ihr Lebensinhalt. "Hansa ist kein normales Unternehmen, das einfach durch ein anderes ersetzt werden kann", sagt Päsler. Gehe der Verein Pleite, müsse ganz MV für Jahrzehnte auf Spitzenfußball verzichten. Um das zu verhindern, sammeln sich die Demo-Teilnehmer ab 9 Uhr am Neuen Markt.

Von dort aus ziehen sie, angeführt von einem Lautsprecherwagen, über die Kröpeliner, Breite und Lange Straße, den Schröderplatz und die Arnold-Bernhard-Straße zu einer Zwischenkundgebung am Saarplatz. Anschließend geht es über die Park- und Dethardingstraße, die Schillingallee und die Kopernikusstraße zum Platz der Freiheit vor dem Stadion. Dort findet kurz vor Anpfiff des letzten Saisonspiels gegen Greuter Fürth die Abschlusskundgebung statt. "Wir würden uns auch wünschen, dass Mitglieder der Bürgerschaft kommen und ihre Sicht darlegen", sagt Päsler.

Das Stadtamt weist darauf hin, dass auf der gesamten Strecke zwischen 8.30 und 12.30 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Auf dem Platz der Freiheit sollten die Parkverbotsschilder unbedingt beachtet werden. Abgestellte Fahrzeuge werden rigoros abgeschleppt, so das Stadtamt.

Auch die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) rechnet wegen der Demonstration mit Verspätungen bei Bussen und Bahnen. Betroffen seien sämtliche Linien der Straßenbahn sowie die Buslinien 25 und 28. In der Folge könnten auch Anschlüsse zu anderen Linien des öffentlichen Nahverkehrs entfallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen