Militär : Tag der Bundeswehr in Hohe Düne

Das Eintreffen der „Erfurt“ war der Höhepunkt des Aktionstages. Fotos: Michaela Kleinsorge
1 von 3
Das Eintreffen der „Erfurt“ war der Höhepunkt des Aktionstages. Fotos: Michaela Kleinsorge

Höhepunkt ist die Rückkehr der Korvette „Erfurt“. Informationen zum Einsatz, zu Technik und über Vereine wie die Hundestaffel.

svz.de von
13. Juni 2016, 08:00 Uhr

„Es waren zwar nur vier Monate, aber die waren ganz schön lang“, stellt Jaqueline Falkert aus Oppenheim fest. Am Sonnabend durfte sie ihren Mann endlich wieder in die Arme schließen. Er war an Bord der Korvette „Erfurt“, die wieder in ihren Heimathafen einlief.

Die Crew hatte in ihrer Einsatzzeit einiges zu leisten. Dazu gehörten beispielsweise die Sicherung der Seegrenzen, die Unterbindung von Waffenschmuggel, der Geleitschutz von Schiffen und die Unterbindung von Piraterie. Es war das erste Mal, dass eine Korvette an dieser Anti-Piraterie-Mission am Horn von Afrika mitgewirkt hat. Ziel soll der Frieden zwischen Israel und dem Libanon sein. Nach anderthalb Jahren auf See kehrte die Einheit der deutschen Marine nun zurück in die Heimat.

Das wurde an der Kaikante gefeiert und die Korvette mit einem Ständchen vom Heeresmusikkorps Neubrandenburg und zahlreichen Böllerschüssen begrüßt. Die Verantwortlichen der Marineleitung hießen Crew und Schiff bei einer Zeremonie willkommen. Ganz bewusst wurde das Ereignis nicht nur für die Familienangehörigen der Crew zum Erlebnis, denn zudem fand Sonnabend auch zum zweiten Mal der Tag der Bundeswehr statt, der sich zum Familientag entwickelte. „Die Kinder sind völlig begeistert, dass sie mal hinter die Kulissen schauen dürfen“, sagt Familienvater Frank Habermann aus Elmenhorst.

Oberfeldwebel Harald Paulick hatte einiges zu tun, den Nachwuchs im und auf dem Panzer vom Typ-Marder in Schach zu halten und viele Fragen zu beantworten. Auch die großen Freunde der Technik kamen auf ihre Kosten. Die Bundeswehreinheiten zeigten von der Waffenausstellung bis zur Ausrüstung der Notfallsanitäter ein abwechslungsreiches Spektrum ihrer Arbeit. Open Ship, Hafenrundfahrten in einer Barkasse oder Vorführungen der Marinetaucher faszinierten die Besucher. Auch andere Vereine wie die Hundestaffel und Wasserrettung des Arbeiter Samariter Bundes, der Verband der Reservisten oder die Kriegsgräberführsorge stellten sich mit ihrer Arbeit vor. Die Luftwaffe rundete das Gesamtpaket ab. Über dem Gelände kreiste der Militärhubschrauber Seaking und zeigte Start und Landemanöver.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen