zur Navigation springen

Goldenes Jubiläum : Studienkollegen philosophieren zusammen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

50 Jahre Stammtisch Germania. Heute große Festveranstaltung mit Familien und Freunden.

svz.de von
erstellt am 20.Sep.2014 | 11:00 Uhr

Gemeinsam klönen und dabei über Gott und die Welt philosophieren – seit 50 Jahren trifft sich der Stammtisch Germania einmal in der Woche. Früher in der Gaststätte Lindeneck und mittlerweile im Burwitz . Heute feiert der Stammtisch sein goldenes Jubiläum bei einer Festveranstaltung im Park- und Schlosshotel Schlemmin. Die meisten Mitglieder kennen sich schon seit Studientagen und haben sich seit ihrer Zeit an der Uni Rostock nicht aus den Augen verloren. Das ist auch der Zweck des Stammtischs. „Wir wollten eine Tradition aufrecht erhalten“, sagt Präsident Dr. Jürgen Grümmert. Die acht Mitglieder sind Physiker, Apotheker, Betriebswirtschaftler, Pädagogen und Schiffstechniker. Heute genießen die 66- bis 75-Jährigen alle ihren Ruhestand.

„Wir sagen uns alles und tolerieren auch die Meinung des anderen“, sagt Grümmert. Bei Germania werde über politische Themen, die Entwicklung der Hansestadt und über die Berufsbilder der Stammtischbrüder debattiert. Als neues Mitglied aufgenommen werden konnte in diesem Jahr Hans-Werner Böhme, der sonst bei den Klaashahns singt. Zu dem Shantychor pflegt Germania eine enge Freundschaft. „Hin und wieder treffen wir uns und singen auch mal gemeinsam“, sagt der Germania-Präsident. Aber auch über drei eigene Liederbücher verfügen die Stammtischbrüder, die sie in schunkelnder Manier zum Besten geben. Über neue Mitglieder würde sich Grümmert freuen: „Aber es muss menschlich passen.“

Zu dem heutigen Jubiläum erwarten die Stammtisch-Mitglieder rund 50 Gäste, darunter auch die eigenen Familien und Freunde. „Los geht es um 10 Uhr mit einer Vorstandssitzung und der jährlichen Vollversammlung“, erzählt Grümmert. Am Abend wird dann groß mit Blasmusik, Film- und Fotovorführungen und Buffet gefeiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen