Studie: Wohnungen sind extrem klein

<strong>Einzug in Rostock:</strong> Melanie Biemann hat erst einmal ein Zimmer im Studentenwohnheim gefunden - das ist deutlich kleiner als die durchschnittlichen 35 Quadratmeter.<foto>dabe</foto>
1 von 1
Einzug in Rostock: Melanie Biemann hat erst einmal ein Zimmer im Studentenwohnheim gefunden - das ist deutlich kleiner als die durchschnittlichen 35 Quadratmeter.dabe

svz.de von
09. Januar 2013, 10:25 Uhr

Rostock | Die Menschen in Rostock leben im Vergleich mit anderen deutschen Großstädtern auf einer kleinen Wohnfläche. Wie das Magazin "Men’s Health" berichtet, stehen dem Durchschnitts-Rostocker 35 Quadratmeter zur Verfügung. Rostock liegt damit im Vergleich der 50 größten Städte auf dem vorletzten Platz, nur die Bremer leben mit 33,4 Quadratmetern auf einer geringeren Fläche. Die Rangliste wird von Saarbrücken angeführt. Den Menschen in der saarländischen Landeshauptstadt stehen im Schnitt 45 Quadratmeter zur Verfügung.

Die individuelle Wohnfläche hänge auch vom Einkommen der Menschen ab. "Je besser es den Leuten geht, desto mehr Fläche wird konsumiert", sagt Michael Schick vom Immobilienverband Deutschland. Das Alter spiele ebenfalls eine wichtige Rolle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen