Rostock : Straßenmusik erobert die KTV

Haben die Fête de la Musique organisiert: Friedrich Meincke (l.) und Philipp Markwardt
Haben die Fête de la Musique organisiert: Friedrich Meincke (l.) und Philipp Markwardt

Festival Fête de la Musique bietet sechs Bühnen und 25 Bands

svz.de von
20. Juni 2016, 21:00 Uhr

Sechs Bühnen, 25 Bands: Die Kröpeliner-Tor-Vorstadt steht von Dienstag 15 Uhr an wieder ganz im Zeichen der Fête de la Musique. Das Straßenmusikfest, das ursprünglich aus Frankreich stammt und 1982 begann, wird inzwischen weltweit in über 540 Städten gefeiert. Der Eintritt ist frei, die Musiker spielen ohne Gage, die Kosten werden von Sponsoren getragen.

„Ohne ehrenamtliche Musikbegeisterte wäre das nicht zu stemmen“, sagt Michaela Selling. Die Stadt sei deshalb froh, dass in diesem Jahr ein Team vom Radiosender Lohro die Organisation übernommen hat. Dass es wechselnde Organisatoren für das Festival gibt, hält die Leiterin des Rostocker Kulturamtes nicht für einen Nachteil. „So kommt auch einmal eine neue Handschrift hinein.“

Die Musiker, die bei der Fête de la Musique auftreten, haben sich im Vorfeld beworben. „Wir haben dann in einer fünfköpfigen Jury nach organisatorischen Aspekten wie der Größe der Bühnen und der Technik, aber auch anhand der Musikrichtung eine Auswahl getroffen“, sagt Philipp Markwardt vom Organisationsteam, der den Zuhörern eine breite Musikvielfalt verspricht. Bespielt werden in diesem Jahr der Margaretenplatz, der Brink, der Vorplatz der Frieda 23, das Peter-Weiss-Haus, das Café Käthe und der Circus Fantasia. „Wir haben in diesem Jahr wieder die KTV als Hauptort gewählt, weil sie wunderbar dafür geeignet ist“, so Markwardt. Das Organisationsteam hätte dabei auf bereits gewonnene Erfahrungen zurückgreifen können.

Außerdem findet heute Abend ein Vorrundenspiel der Europameisterschaft 2016 mit deutscher Beteiligung statt, weshalb andere Veranstaltungsorte angefragt worden wären, aber schon besetzt gewesen sind. „Vielleicht übernehmen wir ja kommendes Jahr wieder die Organisation und können die Fete dann auch auf andere Orte in der Stadt ausweiten“, blickt Markwardt voraus.

Das Programm:

• Freigarten: 15 Uhr Luis Kasper Aue, 16 Uhr Kosi, 17 Uhr Eric Mark

• Margaretenplatz: 15 Uhr Smoking Guns, 16 Uhr GermsX, 17 Uhr Aekjubohra, 18 Uhr Misziplin, 19 Uhr Sippel

• Frieda 23: 15 Uhr Duy Vu Duc, 16 Uhr Shandra, 17 Uhr Paratax, 18 Uhr Diego Hagen, 19 Uhr Tarik al Mashni&The Vaines

• Am Brink: 15 Uhr Die Akkordarbeiter, 16 Uhr Rock Kombinat Nord, 17 Uhr Unpainted Blue, 18 Uhr Son of a machine, 19 Uhr Zen Bison

• Cafe Käthe: 15 Uhr The Flow, 16 Uhr Rurouni Flojo, 17 Uhr Mary Go Round, 18 Uhr Ole Erik Olafson, 19 Uhr Mates

• Bohemian Bar (Circus Fantasia): 18 Uhr Tony Fresco, 19 Uhr Otterwechsel

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen