Bahn entgleist nach Unfall in Rostock : Straßenbahn fährt in Lastwagen

strassenbahnunfall_rostock_9.jpg
1 von 18
Foto: Stefan Tretropp

Lkw hebt in Rostock eine Straßenbahn aus den Gleisen - vier Menschen verletzt.

von
17. Mai 2016, 13:45 Uhr

Ein Lastwagen ist am Dienstag in Rostock mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehr als 100.000 Euro.

 

Der Unfall ereignete sich gegen 12 Uhr in der Rennbahnallee - unweit des Zoos. Ein aus Richtung Satower Straße/Neuer Friedhof kommender Sattelauflieger wollte nach links in den Barnstorfer Ring abbiegen. Dabei kollidierte er mit einer Straßenbahn, die auf dem Weg in die Tiergartenallee an dieser Stelle die Fahrbahn kreuzt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Triebwagen der Bahn aus den Gleisen gehoben und stark beschädigt. Insgesamt vier Personen wurden leicht verletzt, darunter der Lkw-Fahrer, der Straßenbahnfahrer und zwei Fahrgäste.

Die Polizei geht davon aus, dass der Unfall auf eine Missachtung des Rotlichts zurückzuführen sei. Der Bahn-Triebwagen war nicht mehr fahrfähig und wurde mit schwerer Spezialkrantechnik auf ein Transportfahrzeug verladen und abtransportiert. Die Unfallstelle war für vier Stunden voll gesperrt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen