zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:37 Uhr

Tourismus : Strand und Meer fließen ins Design

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Das Hotel Neptun in Warnemünde macht sich hübsch für die Saison. Mit 2,5 Millionen Euro soll der Sauna- und Aktivbereich renoviert werden.

svz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Die Schönheit von Meer, Strand und Dünen soll in die Umgestaltung des Sauna- und Aktivbereiches im Hotel Neptun einfließen. Das war der Wunsch der Leitung des Fünf-Sterne-Hauses an der Ostsee. „Wir haben vor Kurzem mit der Renovierung begonnen“, sagt Hotel-Manager Guido Zöllick. 2,5 Millionen lässt sich des Neptun die Umgestaltung dieses Bereiches kosten. „Die umfangreiche Sanierung war notwendig“, sagt der Neptun-Direktor. Es gab erhebliche Verschleißerscheinungen bei Wasserdichtigkeit und im technischen Betrieb. Erneuert wird daher fast alles aus den Bereichen, Lüftung, Sanitär und Elektronik. „Wir arbeiten dort mit heimischen Handwerksfirmen, das tun wir auch ganz bewusst“, sagt Guido Zöllick.

Der 600 Quadratmeter große Sauna- und Aktivbereich erhält ein ganz neues Antlitz. „Unsere Maßgabe an Joi-Design war: Holt uns den Strand, das Meer und die Umgebung in unser Gebäude“, erklärt der Hotel-Chef. Und die ersten Bilder zeigen: Der Wunsch wird dem Hotel Neptun erfüllt. Birgit Schallock, verantwortliche Projektleiterin für das Hotel Neptun von Joi-Design aus Hamburg, hat ihre Pläne und Entwürfe darauf ausgerichtet. „Unser Unternehmen steht dafür, Emotionen in Design zu übersetzen und Design in gebaute Atmosphäre“, sagt Corinna Kretschmar-Joehnk, die gemeinsam mit Peter Joehnk Gesellschafter der Firma ist.

Deshalb werden Sandtöne eingesetzt, Grün durchzogen von Seegras, insgesamt warme, naturverbundene Farben. Nicht betroffen von dieser Sanierung sind der Thalasso-Bereich und das Schwimmbad vom Hotel Neptun. „Damit unseren Besuchern nichts entgeht, dürfen sie in der Zeit den Saunabereich vom Seebad nutzen. Wir haben eine entsprechende Vereinbarung mit dem A-Ja-Resort getroffen“, sagt Guido Zöllick. Auch für die Sportkurse gibt es eine Ausweichmöglichkeit im Neptun, sodass da kein Nachteil für die Nutzer entsteht. Nach der Renovierung gibt es wieder einen Bereich mit Dampfbad, Damensauna, finnischer Sauna mit Blick zum Meer, Sanarium und Aroma-Sauna.

Damit die Gäste nicht in ihrer Erholung beeinträchtigt werden, wird in der Zeit zwischen 9 und 18 Uhr gearbeitet. Es gibt außerdem eine Mittagspause, damit die Hotelgäste schlafen können. „Das ganze Vorhaben wird offen kommuniziert, damit niemand kommt und dann davon überrascht wird“, sagt Guido Zöllick. Alle Gäste sind darüber mündlich und schriftlich informiert worden.

Gestalterisch wird diese Philosophie der Einbeziehung der schönen Umgebung bei der Sanierung der Zimmer aufgegriffen. Die setzt das Neptun in der 12. und 13. Etage fort. „Auch dafür nehmen wir knapp eine weitere Million in die Hand“, sagt Guido Zöllick. Stichtag der Fertigstellung ist der 10. April. „Zu Ostern benötigen wir wieder die gesamten Zimmer, den Sauna- und Aktivbereich“, sagt der Hotel-Chef, der sich schon auf das Ergebnis der Umgestaltung freut.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen