Rostock : Stiftung unterstützt Engagement

Bei so viel Engagement setzen sogar OB Roland Methling (l.), Manuela Balan (Mitte) und Alexander Winter die Clownsnasen auf. Die Klinikclowns wie Tanja Streller und Marieke Bohne schenken Kranken, vor allem Kindern, ein Lächeln. Dafür gab’s 1500 Euro von der Stiftung. Manuela Balan gab für den Verein Rostocker för Kinnings 1500 Euro oben drauf, so beeindruckt ist das Kuratoriumsmitglied der Stiftung.
1 von 4
Bei so viel Engagement setzen sogar OB Roland Methling (l.), Manuela Balan (Mitte) und Alexander Winter die Clownsnasen auf. Die Klinikclowns wie Tanja Streller und Marieke Bohne schenken Kranken, vor allem Kindern, ein Lächeln. Dafür gab’s 1500 Euro von der Stiftung. Manuela Balan gab für den Verein Rostocker för Kinnings 1500 Euro oben drauf, so beeindruckt ist das Kuratoriumsmitglied der Stiftung.

13 Projekte werden dieses Jahr mit 17 000 Euro gefördert. Auszeichnungen gab es unter anderem für Firmen-Chefs und das Nordex-Team.

23-75568690_23-85179800_1503311308.JPG von
22. März 2018, 12:00 Uhr

Mit rund 17 000 Euro unterstützt die Hanseatische Bürgerstiftung dieses Jahr 13 Projekte – die Klinikclowns, ein Strick-Projekt oder auch den Seniorengarten. Damit sei sie „beispielgebend für bürgerschaftliches Engagement in der Hansestadt“, lobte Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) gestern beim 13. Stiftungstag im Rathaus. Er ist zugleich Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung. Dass Bürger sich einbrächten, ob in sozialen Projekten oder als Stifter und Spender, und so Verantwortung zeigen, mache ihn stolz.

Der OB sowie der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Alexander Winter, zeichneten besonders engagierte Stifter aus – leider nur in Abwesenheit. Alle Geehrten sind entweder erkrankt oder waren ernsthaft verhindert. Groß gelobt wurden sie dennoch und unter Beifall von Stiftungsmitgliedern und Vertretern der bedachten Projekte gewürdigt.

Stiftungstaler in Silber und damit ab einer Spende von 1000 Euro gehen an Danilo Wiehler von der Wiehler Textilfabrik, an Eyk-Uwe Pap von der Baltic Taucherei- und Bergungsbetrieb GmbH sowie an die Hanse Center Werbegemeinschaft Rostock-Bentwisch. Stellvertretend für viele Stifter, die den Bronzetaler erhielten, wurden die Mitarbeiter von Nordex Energy geehrt. Dort hatten zwei Angestellte bei einem Mitarbeiterfest für Getränke einen Obolus eingenommen und das Geld gestiftet. „Das finde ich toll, davon hätten wir gern mehr“, sagte Winter und das bräuchten sie auch. Die Niedrigzinsphase trifft den 2005 gegründeten Zusammenschluss, der für die Förderung der Projekte erstmals an seine Rücklagen von 400 000 Euro Stiftungsvermögen gehen musste. Bisher reichten die Zinsen. „Der Stiftergedanke muss weiter verbreitet werden“, sagte Winter. Auch kleine Beträge und das Spenden von Zeit würden helfen.

Die Projekte, wie die Lesepaten aus den vergangenen Jahren, seien jede Unterstützung wert. Seit 2006 seien mehr als 200 Projekte gefördert worden, sagte Methling, „und alle sind weiterhin aktiv in der Hansestadt“. Eine Zukunft wünschen sich auch die diesjährigen Projekte. 3000 Euro gingen an Max Gleschinski und sein Team für den Film „Kahlschlag“. Letztes Jahr gedreht, braucht das Rostocker Projekt nun Mittel, „damit der Film nicht in der Schublade landet“. Er soll zu Festivals und ins Kino. Die Klinikclowns bekommen ebenfalls 3000 Euro und finanzieren damit ihre Clown Convention, eine Art Trainingslager. „Unser Job ist sehr besonders und ohne Weiterbildung und Kontakte kann man seine Arbeit nicht machen“, sagte Tanja Streller. Für Kai Schlarbaum vom Pflegefamilienzentrum kamen 2000 Euro für ein Zirkus-Projekt mit Kindern bei Fantasia sehr gelegen – er fürchtet den Rotstift der Stadt bei der Förderung. Daraufhin nahm ihm der OB ein Stück Sorge und versicherte ihm sein Wohlwollen.

Auf einen Blick

Die Bedachten:

• Fantasia Ag  (714 Euro)

• Filmprojekt Kahlschlag (3000)

• Gymnasium Reutershagen mit  Teamtraining (300)

• Strickprojekt für Obdachlose (250)

• Clown Convention (1500)

• DRK MV mit 324 Trost-Teddys für Krankenwagen (2500)

• Literaturhaus mit T-Shirts für Plattdeutsch-Kinder (450)

• Pflege-Familienzentrum mit dem Zirkusprojekt für Pflegekinder bei Fantasia (2000)

• Südhus Leben e.V. mit dem Projekt „Ein letzter Wunsch“ – zweitägiger Kurzurlaub für zwei Schwerstkranke (1500)

• Jugend-Sprach- und Begegnungszentrum mit  Material für interaktive Stadtführungen mit Kindern (1200)

• Warnemünder Fischkutterverein mit dem Projekt „Ostsee zum Anfassen“ (713)

• Kleingartenanlage Otto Kuphal mit dem Projekt Seniorengarten (2000)

• Judo und Kampfsportclub Rostock mit Fight for Kids (1000)

Der Bürgerbrunch

Weitere Gelder sammelt die Stiftung mit dem Bürgerbrunch. Der nunmehr sechste wird am 10. Juni ab 11 Uhr auf dem Uniplatz stattfinden. Mehr als 90 Tische der insgesamt 150 sind schon verkauft. Eine Bierzeltgarnitur für acht Personen wird für 100 Euro gemietet, 90 Euro gehen an Projekte Rostocker Schulen. Brötchen stiftet Globus, Frühstückszutaten sind mitzubringen.

www.buergerstiftung-rostock.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen