Bürgermeisterwahl Graal-Müritz : Stichwahl der Damen

Benita Chelvier.  Fotos: privat
1 von 2
Benita Chelvier. Fotos: privat

Am 6. Mai erneuter Urnengang fürs Bürgermeisteramt

svz.de von
22. April 2018, 22:00 Uhr

Die Bewohner des Ostseeheilbades müssen noch einmal zur Stimmabgabe: Bei der gestrigen Bürgermeisterwahl konnte sich keiner der Kandidaten die notwendige eindeutige Mehrheit sichern. Deshalb kommt es am 6. Mai zur Stichwahl zwischen Benita Chelvier (CDU) und Andrea Conteduca (Linke), die beide aktuell noch hauptberuflich bei der Tourismus- und Kur GmH tätig sind.

Die Wahlbeteiligung lag laut Wahlleiterin Heike Wegner gestern bei 61, 5 Prozent. Benita Chelvier sicherte sich mit 1006 Stimmen insgesamt 44,3 Prozent, Andrea Conteduca 655 Stimmen und damit 28,8 Prozent. Mit Abstand folgen die parteilosen Einzelbewerber Dieter Zenker (462 Stimmen/20,3 Prozent) und Helge Buuk (132 Stimmen/ 5,8 Prozent). Kandidatin Uta Otte, die aus beruflichen Gründen nach offiziell erfolgter Kandidatur doch nicht mehr Bürgermeisterin werden wollte, erhielt 17 Stimmen (0,7 Prozent).

„Ich freue mich über das Ergebnis, es ist ein schönes Zeichen von den Graal-Müritzern“, sagte Benita Chelvier am gestrigen Wahlabend, den sie mit Familie und Freunden gemütlich im Garten verbrachte. Auch wenn sie die meisten Stimmen auf sich vereinte – „war von Vornherein fast klar, dass es bei der Zahl an Kandidaten zur Stichwahl kommt“, so die 54-Jährige. Nun ginge es nicht nur darum, die Graal-Müritzer Einwohner weiter von sich zu überzeugen, sondern auch darum, sie zu motivieren, überhaupt noch einmal wählen zu gehen.

Das sieht auch Andrea Conteduca so. „Bei knapp 39 Prozent Nichtwählern ist noch Luft nach oben“, so die Zweitplatzierte, die froh war, sich gegen Dieter Zenker für die Stichwahl durchgesetzt zu haben. „Jetzt heißt es Planen für die kommenden zwei Wochen – es gibt viel zu tun und ich gehe nochmal mit voller Energie in den Wahlkampf.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen