Rostock : Sternsinger bringen Segen über die Hansestadt

Sternsinger putzen sich heraus: Mariella (8), Lina (6) und Cliona (8) bringen morgen den Segen ins Rathaus.
Sternsinger putzen sich heraus: Mariella (8), Lina (6) und Cliona (8) bringen morgen den Segen ins Rathaus.

Kinder ziehen von Haus zu Haus und sammeln Spenden / Ordensschwester näht Gewänder

von
08. Januar 2016, 08:00 Uhr

„Wir bringen den Se-he-gen in jedes Haus“ singen gut 120 Kinder im Saal der Christusgemeinde am Lindenpark. Die kleinen Katholiken proben für ihren Auftritt beim Sternsingen anlässlich des Dreikönigstags. „Der wird eigentlich am 6. Januar gefeiert, da es in MV aber kein Feiertag ist und die Kinder zur Schule müssen, begehen wir die Aussendungsfeier erst am Sonnabend“, sagt Gemeindereferentin Lydia Kraut.

Die meisten der Sechs- bis Zwölfjährigen gehen auf die katholische Don-Bosco-Schule, einige kommen von der Christophorusschule oder aus dem Landkreis. In 30 Gruppen à drei bis fünf Kinder ziehen sie morgen von Haus zu Haus, um die Formel „20*C+M+B+16“ an die Türen derjenigen zu schreiben, die den Besuch der Sternsinger wünschen und schätzen. „Die Kinder gehen in Pflegeheime und zu denen, die sich wünschen, dass sie kommen – egal welcher Konfession sie angehören“, so Kraut. Sie bringen den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner. Jede Gruppe besucht etwa zehn bis zwölf Stationen. Dabei sammeln sie Spenden für Kinder in Bolivien und auf der ganzen Welt. „Oft gibt es auch Süßigkeiten geschenkt“, erklärt Gemeindereferentin Kraut – wer von Weihnachten ohnehin noch eine Menge übrig habe, könne etwas an die Tafel spenden.

Die Sternsinger-Kostüme fertigen teilweise die Eltern oder Großeltern an, sehr viele näht aber auch Ordensschwester Bernadet. Seit sechs Jahren schneidert die Geistliche der Christusgemeinde aus Gardinen, Vorhängen, Stoffresten und Kleiderspenden Gewänder für die Kinder. Deren Zahl wird von Jahr zu Jahr größer. „Es werden aber nicht immer komplett neue Kostüme gebraucht, inzwischen verfügen wir über einen großen Fundus“, sagt Schwester Bernadet. Die goldenen Kronen für den großen Auftritt haben die Kinder größtenteils selbst gebastelt – in der Schule oder zu Hause.

Begleitet werden die kleinen Sänger von Eltern, Großeltern und anderen Gemeindemitgliedern bis zum Rostocker Rathaus. Dort werden sie morgen um 15 Uhr den letzten Segen ausbringen und die Formel für den Stern von Bethlehem und die drei Kreuze für die Heilige Dreifaltigkeit an den Bürgerschaftssaal setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen