Rostocker Tipp : Sterne gucken in der Gartenstadt

Das 2250-Millimeter-Teleskop der Sternwarte Rostock hat Fred Schmidt vom Astronomischen Verein stets fest im Blick. Seit 1966 gehört der ehemalige Astronomielehrer zum Team.
Das 2250-Millimeter-Teleskop der Sternwarte Rostock hat Fred Schmidt vom Astronomischen Verein stets fest im Blick. Seit 1966 gehört der ehemalige Astronomielehrer zum Team.

Astronomischer Verein bietet Fernrohrbeobachtung und Planetariumsvorträge an

svz.de von
14. August 2016, 16:00 Uhr

Sonne, Mond und die Gestirne – in der Sternwarte in der Gartenstadt haben Besucher die Möglichkeit, durch das 2250-Millimeter-Teleskop die Sterne und Planeten unseres Sonnensystems einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Außerdem bietet der Astronomische Verein in der Station „Tycho Brahe“ regelmäßig Veranstaltungen für die Öffentlichkeit an.

Immer donnerstags von 22.45 bis 23.45 Uhr führen Experten durch die Fernrohrbeobachtung, bei der interessierte Hobbysternkundler den nächtlichen Sternhimmel besser kennenlernen können und ganz Erstaunliches über diese kosmischen Objekte erfahren.

Am Sonntag, 28. August, erwartet Besucher um 14 Uhr zudem ein Planetariumsvortrag unter dem Titel „Der sommerliche Sternhimmel über Rostock“. Um 15.30 Uhr beginnt „Eine kleine Reise durch das Universum“.

Von September bis März können Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren jeden zweiten und vierten Donnerstag von 18 bis 20 Uhr in der AG Astronomie Wissenswertes über unser Sonnensystem lernen.

Kontakt: Astronomische Station „Tycho Brahe“, Nelkenweg 6, Ansprechpartner zu den Bürozeiten Mo 8 bis 14 Uhr Angela Klause, Telefon: 0381/493 40 68, E-Mail: kontakt@sternwarte-rostock.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen