zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Oktober 2017 | 13:18 Uhr

Jubiläum : Stäbelow feiert ein Mittelalterfest

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Feuershow und rustikales Essen: Mit einem großen Umzug begeht die Gemeinde ihren 825. Geburtstag

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Das Sommerfest der Einwohner von Stäbelow ist in diesem Jahr etwas anders ausgefallen. Denn die 825-jährige Gemeinde hat so manche guten und schlechten Zeiten hinter sich gebracht. Und weil es so schön ist, mal richtig groß zu feiern, klinkten sich die Nachbardörfer Bliesekow mit 749 und Wilsen mit 840 Jährchen zum Jubiläum ein.

Das Endergebnis der Veranstaltung fiel dementsprechend außergewöhnlich aus. Als Kulisse hatte sich das Festkomitee einen mittelalterlichen Markt ausgedacht und holte sich als Fachberater Künstler Arne Feuerschlund alias Arne Lifson ins Boot. Der Rostocker ist mit seiner Feuershow auf vielen historischen Märkten unterwegs und konnte hilfreiche Tipps beisteuern.

So wurde seit November in der ganzen Umgebung kreativ gebastelt, gebaut sowie die passenden Kostüme und Wimpel genäht. Am Donnerstag war es dann so weit und das Jubiläumswochenende mit Gauklern, Mägden und Barden wurde mit einem Festtagsgottesdienst eingeläutet. Die Kinder beteiligten sich mit selbst gebauten Booten an einem Wettbewerb auf dem Dorfteich, den Matthias Rehberg ins Leben gerufen hatte. Jan Blumenthal und die Elterninitiative organisierten für die kleinen Stäbelower selbst gefertigte Luftraketen und Bollerwagen. Am Sonnabendvormittag folgte der Höhepunkt: Ein großer Umzug mit rund 150 Akteuren und mittelalterlichen Wagen und Pferden zog durch den Ortskern zur Festwiese. Selbstverständlich begrüßte Bürgermeister Hans Werner Bull alle Mitstreiter und Gäste. Der Meister der Mittelalter-Kultur gestaltete eine Feuershow, die Warnemünder Trachtengruppe kam als Delegation aus dem Ostseebad.

Der Chef der Gemeinde war beeindruckt: „Ein schöner Umzug, der mit jeder Menge Engagement und Kreativität aller Beteiligten sehr überzeugend war“, sagte Bull und lobte den Einsatz des Festkomitees zum Ortsjubiläum. Musik mit historischen Instrumenten sorgte für die passende Beschallung beim Bühnenprogramm. Stilecht gab es selbstverständlich Fleisch vom Spieß, Grillwürste und Schweinenacken in Honig-Rum-Sud. „Besonders froh waren wir über unsere Handwerker des Jahres“, lobte die Leiterin des Festkomitees, Sophie Brügge-Wegner. Die hätten durch Spontan-Einsätze so manche Panne behoben, sagte sie.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen