#wirkoennenrichtig Heimat : Moderne trifft auf Geschichte

Zusammen mit den anderen 146 Schülern lernen Roman (v.l.), Lina, Lucy, Lucia, Karl, Jonathan, Karl und Henry Lesen, Schreiben und Rechnen in der Grundschule Lichtenhagen, die Ute Adam (Mitte) seit 25 Jahren leitet. Regelmäßig veranstaltet die Schule Projekttage, bei dem die Kinder Spannendes über die Natur und andere Bereiche kennenlernen. Auch nachmittags können die Kinder aus einem breiten Spektrum von Angeboten wählen wie beispielsweise Platt-Unterricht, Keyboard, Flöte, Gitarre oder Schach spielen.
1 von 2
Zusammen mit den anderen 146 Schülern lernen Roman (v.l.), Lina, Lucy, Lucia, Karl, Jonathan, Karl und Henry Lesen, Schreiben und Rechnen in der Grundschule Lichtenhagen, die Ute Adam (Mitte) seit 25 Jahren leitet. Regelmäßig veranstaltet die Schule Projekttage, bei dem die Kinder Spannendes über die Natur und andere Bereiche kennenlernen. Auch nachmittags können die Kinder aus einem breiten Spektrum von Angeboten wählen wie beispielsweise Platt-Unterricht, Keyboard, Flöte, Gitarre oder Schach spielen.

Die Doppelgemeinde Elmenhorst/Lichtenhagen ist beliebter Wohn- und Gewerbestandort, der viel zu bieten hat und seine historischen Wurzeln bewahrt.

svz.de von
08. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Zwei Mühlen – eine blaue vor goldenem Hintergrund und eine goldfarbene vor blauem Hintergrund – schmücken das Wappen von Elmenhorst/Lichtenhagen. Sie stehen für die beiden Ortsteile, aus denen sich die Gemeinde zusammensetzt: Elmenhorst im Norden und Lichtenhagen-Dorf im Süden. Hier treffen modernes Wohn- und Gewerbegebiet auf Geschichte. Denn während gerade Elmenhorst, das sich wie ein typisches Straßendorf links und rechts an der Hauptstraße entlangstreckt, seit 1990 eine schwungvolle Entwicklung genommen hat, ist Lichtenhagen mit seiner Kirche, den alten historischen Bauten und reetgedeckten Häusern ein Dorf, das seine historischen Wurzeln bewahrt. Wobei hier aber keinesfalls die Zeit stehen geblieben ist.

Heute präsentiert sich die Doppelgemeinde zwischen Ostsee und Rapsfeldern als moderner Wohnstandort, der seinen rund 4100 Einwohnern viel zu bieten hat. Hier befinden sich eine Kita, Grundschule mit Hort, zwei Einkaufsmärkte, Bäcker, Gaststätten sowie weiteres Gewerbe. Auch die medizinische Betreuung der Bevölkerung ist mit Allgemeinarzt, Zahnarzt, Physiotherapien und Heilpraktikern gesichert. In den vergangenen Jahrzehnten nach der Wende hat Elmenhorst/Lichtenhagen nicht nur seine Schulden abbauen können, sondern auch erhebliche Investitionen in den Straßen- und Wegebau sowie die Gemeinde getätigt. So wurden beispielsweise der Sievershäger und Evershäger Weg, die Haupt- und die Dorfstraße komplett saniert, das Gemeindezentrum in Elmenhorst wurde neu gebaut und auch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr durften sich über neue, erweiterte Räume freuen. Millioneninvestitionen flossen zudem in die Schule und die Sanierung des Lichtenhäger Sportplatzes, sodass die Gemeinde mit den zwei Mühlen auch für den Sport- und Freizeitbereich Möglichkeiten für die Bewohner geschaffen hat. Angebote gibt es sowohl für die jungen, als auch älteren Bewohner mit einem Jugend- und einem Seniorenclub.

Neben zahlreichen kleinen Unternehmen und Firmen wie beispielsweise Handwerksbetrieben, Friseuren oder Autohäusern, die ihren Sitz in Elmenhorst/Lichtenhagen haben, sind in den beiden Orten auch Vereine aktiv, deren Spektrum vom Sport über das Bewahren der Denkmäler und Traditionen bis hin zum Brändelöschen geht. Seit über 100 Jahren – gegründet 1912 – gibt es beispielsweise die Wehr in Elmenhorst. Sie trägt mit verschiedenen Angeboten zur Vielfalt des Gemeindelebens bei. Auch der Mühlenchor und die Elmenhorster Landlüüd sind über die Grenzen der beiden Dörfer hinaus aktiv und treten mit ihren Programmen regelmäßig in und um Rostock auf. Für den Erhalt des Kirchenensembles wurde ein Förderverein gegründet und der Verein Lichtenhäger Findlingsgarten hat im Ort ein Geotop geschaffen, in dem anschaulich Wissen zu Gesteinskunde, Astronomie und Botanik vermittelt wird. Der etwa 800 Meter lange Küstenabschnitt, das Waldgebiet Lichtenhäger Tannen sowie der Küstenwald sind zusammen mit dem historischen Dorfkern Lichtenhagen, der seit 1976 unter Denkmalschutz steht, für Einheimische und Touristen beliebte Ziele, die zum Verweilen und Erholen einladen und zum Charme der Gemeinde beitragen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen