zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. August 2017 | 00:41 Uhr

Blitzer in Rostock : Stadt kassiert Raser ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Stahlkasten in Südstadt unzulässig. Neuer Kombiblitzer soll Unfälle verhüten. Sechs Säulen abwechselnd scharf.

Bei Rot doch noch schnell über die vielbefahrene Kreuzung Erich-Schlesinger-Straße/Südring? Das geht künftig nicht mehr durch. Das Stadtamt will dort eine moderne Blitzersäule aufstellen – für 115 000 Euro. „Aus der Erfahrung heraus denke ich, dass die Hansestadt damit kein Minusgeschäft macht“, sagt Andreas Bechmann, Leiter der Abteilung Gewerbeangelegenheiten. Blitzer würden sich rechnen. Mittlerweile gebe es sogar bei der Bearbeitung der Bescheide Probleme, Fristen einzuhalten, vor allem seit es auch am Werftdreieck blitzt.

An besagter Kreuzung in der Südstadt steht schon ein alter Stahlkasten, der Rotlichtverstöße ahnden soll. Doch Verkehrssünder blieben gut ein Jahr von Strafen verschont. Der in der Anlage verwendete Schleifendraht entspricht nicht den Vorgaben der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt. Vor Gericht wird das Messverfahren nicht anerkannt. Daher kann die Stadt dort Ordnungswidrigkeiten nicht verfolgen – „leider“, sagt Bechmann. Denn Blitzer würden helfen, die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Die neue Säule soll nicht nur bei Rot, sondern auch bei Tempoverstößen reagieren. Die städtische Unfallkommission hatte im Februar empfohlen, diese Art Blitzer zur Reduzierung der Unfallhäufung in der Südstadt am Knoten zu installieren.

Die Säule kostet 70 000, die technische Innenausstattung 45 000 Euro. Sechs solcher Säulen gibt es in Rostock, aber bisher nur drei Geräte, die zwischen ihnen gewechselt werden. „Der Disziplinierungsprozess ist enorm“, sagt Bechmann. „Der Autofahrer weiß nicht sicher, wo wird geblitzt und wo nicht.“

Den neuen Blitzer hat der Finanzausschuss bereits genehmigt. Heute gibt der Hauptausschuss sein Votum ab. Und dann wird es wieder eng für Verkehrssünder in der Südstadt.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen