zur Navigation springen

Promi-Besuch in Diedrichshagen : Sprechstunde beim „XXL-Ostfriesen“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Pferdefreunde lassen ihre Tiere von Tamme Hanken begutachten / Hier gibt es neben Tipps auch reichlich Spaß bei der Diagnose

Diedrichshagen Eine Tierarztsprechstunde der anderen Art hat es gestern auf dem Reiterhof Blohm unter freiem Himmel gegeben. „XXL-Ostfriese“ Tamme Hanken ist mit seinem Lehrling Anton Domes von Pferdefreunden eingeladen worden, um deren Tiere zu begutachten. Die Information hat sich wie ein Lauffeuer unter den Pferdehaltern verbreitet, mehr als zehn Pferde wurden vorgestellt.  Den Auftakt machte Helmut Smykalla mit seiner Stute Amiga. Sie hatte nach einem Kremser-Unfall Schwierigkeiten beim Laufen, das war schon für Laien zu sehen. „Wir waren schon mal früher bei Tamme Hanken, Amiga war hinterher wie ausgewechselt“, sagt Halter Helmut Smykalla. „Das Pferd muss viel mehr arbeiten“, rät der 2,07 Meter große Pferde-Experte. Er lässt Amiga laufen, beobachtet die Schrittfolge, hält hier mal ein Bein hoch, streicht dort mal über den Rücken mit einem schlüsselähnlichen Gegenstand und schreibt im Anschluss die Maßnahmen auf, die er vorschlägt.

Dabei witzelt sich der Pferde-Doc der unkonventionellen Art durch die Sprechstunde, bei der rund 50 Leute jeder Diagnose und jedem Ratschlag lauschen. Und oft sieht er auch, dass eine Fehlhaltung des Pferdes mit der des Reiters zu tun hat. Wie bei Dirano von Sarah Holtz, die vom Zuchthof Herbert Peithmann aus Bentwisch gekommen ist. Auch Mitreiterin Diana Wollenberg ist dabei. Bei beiden Frauen ist die Haltung nicht gerade, das wirkt sich auch auf das Pferd aus. „Schätzelein“, sagt Hanken und erklärt Sarah Holtz dann, was sie künftig anders machen muss. Auch eine Veränderung am Sattel sollen die beiden Frauen vornehmen.

Bei der Zahnkontrolle nimmt Hanken die Zunge des Pferdes hoch und sieht gleich, dass Dirano allergisch auf das Metallstück im Mund reagiert. „Und wisst Ihr, warum Frauen so etwas kaufen“, fragt Hanken in die Runde und beantwortet es gleich selbst: „Weil Frauen das Gen der Krähe haben und auf Glänzendes reagieren.“ Er rät: „Lieber ein Jahresgebiss für das Pferd kaufen und dann wegwerfen, als eine Mischung verschiedener Metalle.“ Aus diesem Pferdezuchtbetrieb wurden gleich vier Pferde Tamme Hanken vorgestellt, der sein Kenntnisse von seinem Großvater erlernt hat. „Man hat ja nicht so häufig die Gelegenheit, dass so ein Experte die Pferde begutachtet.“ Bei einem anderen Pferd stellt Tamme Hanken unter anderem Eisenmangel fest: „Schätzelein, da kaufst Du Eisentabletten für 2,50 Euro bei Aldi, die sind genauso gut für das Pferd wie die für 40 Euro vom Tierarzt.“ Und für solche Späße am Rande ernsthafter Ratschläge liebt das Publikum den unerschrockenen Pferde-Experten, nicht nur im Fernsehen, sondern auch in der Realität. Zwei Tage praktiziert Tamme Hanken noch in der Region. Und  dafür hat er sich und Lehrling Anton in einem ruhigen Hotel in der Region einquartiert.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen