Feuerwehreinsatz Rostock-Evershagen : Sprayflasche explodiert in Schulcampus - fünf Verletzte

1 von 5
Foto: Stefan Tretropp

Unbekannte bringen in einer Rostocker Schule eine Sprayflasche zur Explosion. Die Feuerwehr rückt mit ABC-Trupp an.

svz.de von
16. Mai 2017, 14:41 Uhr

Im Schulcampus Evershagen hat es am Dienstagmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr gegeben. Fünf Schüler wurden bei einer Gas-Attacke verletzt. Sie erlitten allesamt Atemwegsreizungen.

Wie die Polizei am Einsatzort mitteilte, lief gegen 11.45 Uhr der Notruf ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten bislang unbekannte Täter im Eingangsbereich des Schulcampus offenbar eine Sprayflasche zur Explosion gebracht. Augenzeugen und Polizisten sprachen von einer "größeren Gaswolke", die sich ausgebreitet hätte.

Verantwortliche der Schule verständigten kurz nach der Tat Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Wenig später fuhren mehrere Wagen an dem Campus an der Thomas-Morus-Straße vor. Darunter befand sich auch der ABC-Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Stadt-Mitte. Die Kameraden gingen in das Gebäude und entnahmen Proben aus der Luft. "Wir haben vor Ort nichts Messbares mehr vorfinden können", erklärte Klaus Köster, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr. Offenbar hatte sich, da der Bereich auch sofort gelüftet wurde, die Gaswolke beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verflüchtigt.

Insgesamt klagten fünf Schülerinnen und Schüler (zwischen 12 und 14 Jahren) über Atemwegsreizungen. Sie alle wurden behandelt. Dabei forderte der Rettungsdienst auch den Einsatz eines Notarztes an. Mögliche Tatverdächtige konnte die Polizei vor Ort nicht mehr vorfinden. Die Ermittlungen sind aufgenommen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen