Spielzeit startet mit Tusch

<strong>Milchmann Tevje</strong> (Peter Bause) und seine Frau Golde (Sandra Bleicher) wollen ihre Töchter gut verheiraten. Ob die Mädchen da mitspielen?<foto>Dorit Gätjen</foto>
Milchmann Tevje (Peter Bause) und seine Frau Golde (Sandra Bleicher) wollen ihre Töchter gut verheiraten. Ob die Mädchen da mitspielen?Dorit Gätjen

svz.de von
30. August 2013, 08:10 Uhr

Kröpeliner-Tor-Vorstadt | Zum Beginn der neuen Spielzeit lädt das Volkstheater Rostock an diesem Sonnabend traditionell zum Tag der offenen Tür ein. Versprochen wird ein vielfältiges Programm, das von Theater über Tanz bis hin zu musikalischen Darbietungen aller Art reicht. Um 11 Uhr beginnt das Spektakel auf dem Theatervorplatz und wird dort und im Großen Haus fortgesetzt.

Zum ersten Mal wird dieses Jahr auch das Theater im Stadhafen dabei sein. Dort wird das Programm ab 18 Uhr fortgesetzt. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass erstmals auch Gäste von außerhalb der Hansestadt ihr Können im Volkstheater Rostock zeigen werden. Angekündigt sind Schauspielgruppen, Chöre, Tanz-Ensembles und Kapellen aus der Region und ganz Deutschland.

Künstler reisen von auswärts an

Innerhalb der insgesamt 16 Stunden Programm wird unter anderem der Theaterjugendclub der Volksbühne Berlin sein Stück "Simba, König von Dänemark" aufführen, Schauspieler aus Oldenburg werden Ausschnitte aus dem Stück "Marx macht mobil" zeigen. Russische und plattdeutsche Lieder sollen ebenso aufgeführt werden wie Hip-Hop-Tanz oder Bastelstrecken und Theaterspiele für die jüngsten Besucher. Beendet wird der Tag mit einer Abschlussparty mit DJ.

"Keiner der auftretenden Gäste erhält eine Gage oder bekommt die Anreisekosten ersetzt, alle sind auf freiwilliger Basis am Gelingen des Tages beteiligt", erzählt Hans-Peter Heuer, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit am Theater. Natürlich werden auch die am Volkstheater Rostock beschäftigten Künstler auftreten, sie präsentieren Ausblicke auf die Produktionen der kommenden Spielzeit. Heuer erwartet viele Gäste aus allen Altersgruppen.

Die Vorbereitungen sowohl bei den Mitarbeitern des Volkstheaters als auch bei den Gästen laufen auf Hochtouren. "Theater in seiner ganzen Vielfalt wird erlebbar", so Heuer. Der Eintritt ist wie jedes Jahr frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen