Vereine in Rostock : Spaß und Ausbildung vereint

Beim Agility-Training dabei: Felix Ahrens mit Dana und Balou, Susanne Wons mit Robbie, Annina Planeth mit Lucy, Jennifer Pohle mit Tiara und Francis sowie auf dem Arm Kalle, Florian van Heiden mit Josi.
Beim Agility-Training dabei: Felix Ahrens mit Dana und Balou, Susanne Wons mit Robbie, Annina Planeth mit Lucy, Jennifer Pohle mit Tiara und Francis sowie auf dem Arm Kalle, Florian van Heiden mit Josi.

Die zwei- und vierbeinigen Mitglieder des Hundesportvereins Hansestadt Rostock sind im Ligusterweg zu Hause.

von
08. Juli 2018, 12:00 Uhr

Florian van Heiden ist mächtig stolz auf seinen Jack Russell Terrier Josi. Denn erst vor wenigen Wochen hat das Publikum den quirligen Vierbeiner während einer Veranstaltung des Hundesportvereins Hansestadt Rostock zum schönsten Hund gekürt. „Als Anerkennung durften Josi und ich an einer Schnupperstunde auf dem Vereinsgelände im Toitenwinkler Ligusterweg teilnehmen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich Mitglied im Verein geworden bin“, erzählt der 16-Jährige.

Florian gehört nun zu den rund 50 Mitgliedern des Hundesportvereins, der auf eine lange Tradition verweisen kann. Denn der Vorgänger wurde etwa 1955 als Ortsgruppe Rostock-West der ehemaligen Sektion Dienst- und Gebrauchshundewesen in der DDR gegründet und ist damit heute einer der ältesten Hundesportvereine in Rostock. Im Mittelpunkt stand damals die Ausbildung von Vierbeinern der so genannten Dienst- und Gebrauchshunderassen.

Nach der politischen Wen-de wurde der Pachtvertrag für das Ausbildungsgelände nicht verlängert, ein weiterer Umzug, nun in den Ligusterweg, stand an. Ein großes Vereinsheim sowie mehrere Ausbildungsplätze sind entstanden. Parkflächen wurden angelegt, sodass auf dem Vereinsgelände auch Großveranstaltungen wie Prüfungen, Meisterschaften, Ausstellungen und Agility-Turniere durchgeführt werden können.

„In unserem Verein haben Frauchen und Herrchen vielfältige Möglichkeiten, sich mit ihren Vierbeinern zu beschäftigen. Unterstützung erhalten sie in den Sparten Agility, IPO-Sport – also Schutzdienst, Unterordnung und Fährten – sowie Grundgehorsam von unseren Ausbildern“, sagt Jennifer Pohle. Die stellvertretende Vereinsvorsitzende verweist auf die verschiedenen Kurse, in denen Hunde, egal ob Rassehund oder Mischling, allerhand lernen. Begonnen wird unter dem Motto „Frühstart statt Fehlstart“ mit dem Welpentraining, an dem etwa zwölf Wochen alte Vierbeiner nach der zweiten Impfung teilnehmen können. In kleinen Spiel- und Lerngruppen werden eine vertrauensvolle Mensch-Hund-Beziehung aufgebaut und erste Kommandos gelernt. „Vom Racker zum liebevollen Kameraden“ ist das Motto des Junghundetrainings, an dem Tiere ab dem fünften Lebensmonat und deren Besitzer teilnehmen können. Während der Übungen stehen die Sozialisierung des Hundes sowie verschiedene Grundkommandos, aber auch Spaß und Bewegung im Mittelpunkt.

Richtig in Aktion bewundern kann man Hunde unterschiedlichster Rassen jeweils dienstags beim Agility-Training, während dessen ein Parcours bewältigt werden kann. Sprünge, Slalom, Wippe oder Tunnel, für die Vierbeiner alles kein Problem. „Ich komme mit meinem Irish Terrier Robbie gern hierher. Wir haben Bewegung und viel Spaß“, sagt Susanne Wons, die ihren Vierbeiner täglich mit ins Büro bringen darf. „Zwar nutzen wir die Mittagspause für einen Spaziergang, doch hier beim Training, da ist Robbie so richtig in seinem Element“, freut sich die stolze Hundebesitzerin.

„Neben dem Welpen-, Junghunde- und Agility-Training bieten wir auch eine Begleithundeausbildung an. Zudem laden wir zu verschiedenen Veranstaltungen wie der Hunderallye im Herbst ein. Hundefreunde, die Lust auf Bewegung und an der Lösung gemeinsamer Aufgaben haben, sind bei uns herzlich willkommen“, sagt Jennifer Pohle.




.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen