zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 00:38 Uhr

Konzert : So schrill wie kein Zweiter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Mit Dieter Thomas Kuhn feiern Schlagerfans im IGA-Park ein rauschendes Festival der Liebe

Von den Fans als singende Fönwelle betitelt, hat Dieter Thomas Kuhn mit seiner Band auf der IGA-Parkbühne die Fans seichter Schlagermusik begeistert. Im rosa Pailletten-Anzug betrat der Sänger die große Showbühne. Unter dem diesjährigen Tour Motto „Festival der Liebe“ versprach Kuhn seinem Publikum zu Beginn einen Abend der Liebe, Lust und Leidenschaft. Bunt und schrill waren auch die langjährigen Fans im Publikum, die sich dem Anlass entsprechend in Schale geworfen hatten, um ihrem Idol den gebührenden Empfang zu bereiten. Bunte Hüte, Perücken und Sonnenblumen prägten den Schlagerhimmel und der war gespickt mit vielen Evergreens zwischen Roy Black und Reinhard May. „Wir sind echte Fans, weil die Show schon sehr skurril und die Partystimmung unübertroffen ist“, sagte Petra Kelcher aus Wismar und feierte singend mit ihrer besten Freundin Corinna ihre Party des Jahres in den vorderen Reihen.

Als Vertreter des Schlager-Revivals der 1990er-Jahre überzeugte Kuhn auch gestern Abend mit zahlreichen Hits, beispielsweise „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ . „Griechischer Wein“ animierte die Zuschauer, sich in Volkstänzen auszuprobieren. Mancher Song fiel etwas flotter aus, als beim Original und brachte frischen Wind ins Repertoire. Die Gute-Laune-Musik kam auch bei den Zuschauern gut an, die zum ersten Mal die Bekanntschaft mit Dieter Thomas Kuhn machten – tosender Applaus, singende Zuschauer und ein Entertainer, der sein Publikum mit lustigen Anekdoten zum Lachen brachte. ,,Endlich in Rostock – jetzt muss ich nicht ständig hinter ihm herfahren“, freute sich Jens Franke aus Dierkow, der seit zehn Jahren die Konzerte in Berlin, Stuttgart oder Hamburg besucht. Ein Abend der Superlative ohne Ballermann-Charakter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen