Reingeschaut : So offen zeigt sich die Polizei

Mit dem Einsatzmotorrad würden Merle und Enno gerne eine Spritztour mit Blaulicht und Sirene durch ihren Wohnort Elmenhorst machen.
1 von 3
Mit dem Einsatzmotorrad würden Merle und Enno gerne eine Spritztour mit Blaulicht und Sirene durch ihren Wohnort Elmenhorst machen.

Beamte feiern neue Bleibe in der Ulmenstraße. Führungen und exklusive Einblicke locken Anwohner auf den Komplex.

svz.de von
21. September 2015, 08:00 Uhr

Die Polizei kann sich seit ein paar Tagen offiziell im neuen Gebäudekomplex in der Ulmenstraße entfalten. Für Gunnar Hinrichs ist das ein Quantensprung. ,„Hochmoderne Arbeitsbedingungen, viel Platz – es macht Spaß hier zu arbeiten“, so der Dienstgruppenleiter.

Am Sonnabend stellten die Polizeibeamten ihr neues Domizil bei einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor. Anwohner und Interessierte konnten sich durch die Gebäude führen lassen und den Polizeialltag etwas näher kennenlernen.

Das Unterhaltungsprogramm für die Gäste zeigte die gesamte Bandbreite der Polizeiarbeit. Im Hof glänzte der Fuhrpark der Einsatzstelle und das Blaulicht zog besonders die Kinder und Technik-Freunde magisch an. Die Beamten waren gerne bereit, alle Fragen der wissbegierigen Rostocker zu beantworten. Neben Einsatzfahrzeugen gab es auch eine mobile Befehlsstelle zu besichtigen. Besonders beliebt waren die Vorführungen der Hundestaffel, bei denen die besten Schnüffler zeigten, was ein Polizeihund für das Drogendezernat oder die Personensuche erlernen und können muss. „Eigentlich dauert die Ausbildung ein ganzes Hundeleben, die Grundkenntnisse sind nach etwa zwei Jahren vorhanden“, erklärte Polizeihauptmeister und Diensthundeführer Stefan Albrecht den Werdegang von Helge, seinem Personensuchhund. Damit die Polizei nicht mehr so viel Arbeitsaufwand bei der Suche nach gestohlenen Fahrrädern hat, bestand für Radfahrer die Möglichkeit den Drahtesel fachgerecht kodieren zu lassen. Hobbykriminalisten zeigten ihr Talent und den Spürsinn bei einer Spurensicherung. Hier wurden eindeutige Beweise und Talente sichergestellt. Der Nachwuchs mit Interesse an den Berufsbildern der Polizei, hatte an diesem Tag zusätzlich die Gelegenheit sich bei den Einstellungsberatern der Landespolizei MV über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Und da bei einem Fest die Musik nicht fehlen darf, brachten die Auftritte der Dixieland-Jazzband des Landespolizeiorchesters die nötige Stimmung ins Geschehen. „Ein interessanter Einblick, den man nicht oft erleben darf“, sagte Dörte Weinberg, die ihrem sechsjährigen Sohn an diesem Tag einfach mal größere Polizeiautos zeigen wollte.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen