zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. Oktober 2017 | 01:38 Uhr

Skurrile Lesung eröffnet Kulturwoche

vom

svz.de von
erstellt am 30.Okt.2012 | 11:54 Uhr

Rostock | Ab Donnerstag erobern wieder Künstler aus allen möglichen Bereichen die Hansestadt - denn dann beginnt die 27. Kulturwoche. Auch in diesem Jahr unterstützt der Allgemeine Studentenausschuss der Uni Rostock (Asta) die Woche voller Musik, Theater, Film, und Kabarett. Bereits die Auftaktveranstaltung am 1. November könnte ein erster Höhepunkt werden, sagt Organisator Daniel Karstädt. Um 20 Uhr wird es mit "Tiere streicheln Menschen" im Stadtpalast komisch. "Es ist eine skurrile Mischung aus Comedy und Lesung", so Karstädt. In Berlin ist diese Art der Unterhaltung bereits Kult.

Ein Jahr im Voraus planen Karstädt und seine beiden Kollegen die Kulturwochen in Rostock. Dabei lautet das Motto: Die Mischung macht’s. Doch einige Veranstaltungen dürfen in keinem Jahr fehlen. Dazu zählt etwa der Poetry Slam am 5. November. Dabei werden normale Bürger einen Abend lang zu Poeten, die ihre selbst geschriebenen Texte möglichst kreativ vortragen. "Wer dabei sein will, sollte früh vor Ort sein", sagt Karstädt. Denn erfahrungsgemäß herrscht beim Poetry Slam immer ein volles Haus. Aufregend verspricht auch der Abend mit Annamateur & Außensaiter zu werden. Am 4. November rocken die Künstler den Barocksaal und bringen nicht nur eine gewaltige Stimme, Cello und Gitarre, sondern auch einen Edding mit. Denn die Künstler sind für visuell-akustische Skizzenschlachten bekannt, bei denen es um Malen nach Zahlen und den Schrei nach Nachvollziehbarkeit geht. Doch was genau die Zuschauer und Zuhörer an dem Veranstaltungsabend erwartet, das ist noch offen. Denn Annamateur & Außensaiter sind immer anders und ganz spontan. Jedoch werden sie zum Nachdenken anregen, da ist sich Karstädt sicher. 2008 gewannen die Künstler um Anna Maria Scholz den Kleinkunstpreis und 2010 den Bayrischen Kabarettpreis.

Auch die 80 Trommler des Percussionlabors geben sich experimentell. Am 10. November präsentieren sie ein völlig neues Programm im Peter-Weiss-Haus. Die Mitwirkenden wollen völlig neue Klangwelten schaffen, zu denen auch getanzt wird. Den Abschluss der diesjährigen Kulturwoche bildet der Auftritt der Musikgruppe Vocal Recall im Ursprung, die mit ihren Liedern absurde Alltagsgeschichten erzählt und dabei auch aufklärt, worum es in den bekannten Songs von Nena oder Eminem wirklich geht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen