zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 18:45 Uhr

FC Hansa Rostock : Sieg von Aachen vergolden

vom

Nach dem wichtigen Sieg in Aachen wollen die Ostseestädter in der Nachholpartie der 3. Fußball-Liga beim Vorletzten SV Babelsberg nachlegen und "den Dreier vergolden", sagt Michael Blum.

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2013 | 07:06 Uhr

Rostock | Mit je einem Treffer und einer Vorlage zählten Tom Weilandt und Michael Blum neben den Torschützen Johan Plat (3:3) und Ondrej Smetana (4:3) zu Hansa Rostocks Matchwinnern beim wichtigen Sieg in Aachen. Heute wollen die Ostseestädter in der Nachholpartie der 3. Fußball-Liga beim Vorletzten SV Babelsberg (Anstoß 19 Uhr) nachlegen und "den Dreier vergolden", so Blum.

Der 24-Jährige traf beim 4:3 in Aachen zum ersten Mal für den FCH in einem Punktspiel - im 59. Einsatz. "Ich kannte solch ein Gefühl schon lange nicht mehr und hoffe, dass ich jetzt in Babelsberg gleich den nächsten Treffer nachlegen kann", so der Linksfuß, der auch die Geheimnisse des Torerfolgs preisgab: "Ich habe die Schuhe von Kevin (Müller - d. Red.) getragen. Er hat gesagt damit muss ich treffen. Zudem hat mir ,Jules’ (Julien Humbert - d. Red.) auch seine Glücks-Schienbeinschoner geliehen. Da konnte ja nichts mehr schiefgehen."

Es versteht sich von selbst, dass ,Blumi’ auch heute im Karl-Liebknecht-Stadion mit dem gleichen Equipment auflaufen wird. "Natürlich. Es war schon ein Wahnsinnsspiel in Aachen. Ich wollte unbedingt gewinnen, damit mein Tor nicht wertlos ist. Wir haben uns in der Halbzeit gegenseitig motiviert und gesagt, dass wir daran glauben. Selbst vom 1:3 ließen wir uns nicht mehr von unserem Weg abbringen. Das 4:3 war unglaublich. Mehr Glücksgefühl kann man im Fußball einfach nicht erleben", so der Mittelfeldmann.

Coach Marc Fascher hofft, dass seine Truppe "einen ordentlichen Schub und viel Selbstvertrauen aus dem Sieg in Aachen mitnimmt. Wenn nicht aus so einer Partie, aus welcher dann?", und erwartet ein Kampfspiel.

Kapitän Pelzer mit dabei

Kapitän Sebastian Pelzer bestieg gestern Mittag trotz Gipsfuß (dreifach gebrochener Zeh) den Mannschaftsbus und trat als Motivator die Reise zum kürzesten Auswärtstripp der Saison nach Babelsberg (nur 236 Kilometer - im Vergleich dazu Saarbrücken 845 km) mit an. Dagegen blieben neben Leonhard Haas (heute MRT-Untersuchung), Emil Rilke (Grippe) und Nils Quaschner (Reizung der Kniekehle) auch Jörg Hahnel, Philipp Klement und Sargis Adamyan zu Hause.

Mögliche Hansa-Startelf: Brinkies - Mendy, Holst, Grupe, Marcos - Humbert, Leemans - Weilandt, Zimmermann, Blum - Plat.

Weiter im Kader: Kevin Müller - Trapp, Zolinski, Starke, Jordanov, Smetana, Quaner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen