Unfällenahe Rostock : Sieben Verletzte bei Auffahrunfällen auf A19

Stefan Puchner.JPG

Ein liegengebliebenes Fahrzeug auf der rechten Fahrspur löst eine unheilvolle Kettenreaktion aus.

von
15. November 2018, 14:41 Uhr

Bei mehreren Auffahrunfällen sind am Donnerstag auf der A19 bei Rostock sieben Menschen verletzt worden. Nachdem eine 77-Jährige mit ihrem Auto auf der rechten Fahrspur liegengeblieben war, fuhr ein nachfolgendes Auto in ein wartendes Fahrzeug und schob die Autos ineinander, wie die Polizei mitteilte. Dabei seien vier Menschen schwer und drei leicht verletzt worden. Mehrere Rettungs- und Notarztwagen versorgten die Verletzten. Als einer der Rettungstransporter abfuhr, kam es zu einem weiteren Auffahrunfall. Der Fahrer des Unfallwagens hatte seine Geschwindigkeit nicht der Situation angepasst, teilte die Polizei mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen