Horror-Massenunfall auf A 20 nahe Kröpelin : Sieben Autos rasen ineinander - ein Toter

massenunfall_a20_kroepelin_Tote_verletzte_1
1 von 11
Foto: Tretropp

Bei einem Massencrash gestern Abend auf der A20 bei Kröpelin starb ein Fahrer, sechs weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Trümmerteile flogen bis auf die Gegenfahrbahn.

von
24. Januar 2016, 08:53 Uhr

Wegen eines Massenunfalls ist die Autobahn 20 bei Kröpelin am Samstagabend für mehrere Stunden gesperrt worden. Insgesamt stießen sieben Fahrzeuge zusammen. Traurige Bilanz: ein Autofahrer starb, sechs weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Laut ersten Polizeiangaben kam es gegen 19 Uhr am Samstagabend zwischen den Anschlussstellen Kröpelin und Bad Doberan in Fahrtrichtung Rostock zu dem Unglück.

Auslöser soll offenbar ein auf dem Standstreifen stehender Kleintransporter gewesen sein. In diesen stieß ein Fahrzeug, sechs weitere krachten in die Unfallstelle. Ein junger Autofahrer war nach dem Zusammenstoß nicht mehr ansprechbar und wurde von Ersthelfern reanimiert. Die Maßnahmen waren allerdings erfolglos, er starb noch an der Unfallstelle.

Sechs weitere am Unfall beteiligte Insassen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Retter waren mit einem Großaufgebot im Einsatz, die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Radegast, Kröpelin und Satow waren ebenfalls gefordert, mussten die Unfallstelle ausleuchten und ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigen.

Durch den heftigen Zusammenstoß der Fahrzeuge schleuderten Trümmerteile sogar auf die gegenüberliegende Fahrspur, auch dort kam es zu Behinderungen. Ein Dekra-Sachverständiger hat zusammen mit den Polizeibeamten die schwierige Ursachenermittlung aufgenommen. Das Ergebnis steht noch aus.

Die A 20 musste zwischen Kröpelin und Bad Doberan bis in die frühen Morgenstunden am Sonntag gesperrt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen