Sie sollen es für den FC Hansa in der neuen Saison richten

<strong>Der Kader des FC Hansa</strong> 2013/14, vorne von links: Shervin Radjabali-Fardi, David Blacha, Johannes Brinkies, Jörg Hahnel, Fabian Künnemann, Ronny Marcos, Julian Jakobs. Mitte  von links: Osteopath Steffen Rische, Physiotherapeut Frank Scheller, Teammanager René Chaberny, Zeugwart Andreas Thiem, Rick Geenen, Sascha Schünemann, Manfred Starke, Halil Savran, Robin Krauße, Sebastian Pelzer, Torwart-/Co-Trainer Andreas Reinke, Cheftrainer Andreas Bergmann. Hinten von links: Leonhard Haas, Johan Plat, Nikolaos Ioannidis, Milorad Pekovic, Steven Ruprecht, Tommy Grupe, Mustafa Kucukovic, Noël Alexandre Mendy.<foto>Georg Scharnweber</foto>
1 von 1
Der Kader des FC Hansa 2013/14, vorne von links: Shervin Radjabali-Fardi, David Blacha, Johannes Brinkies, Jörg Hahnel, Fabian Künnemann, Ronny Marcos, Julian Jakobs. Mitte von links: Osteopath Steffen Rische, Physiotherapeut Frank Scheller, Teammanager René Chaberny, Zeugwart Andreas Thiem, Rick Geenen, Sascha Schünemann, Manfred Starke, Halil Savran, Robin Krauße, Sebastian Pelzer, Torwart-/Co-Trainer Andreas Reinke, Cheftrainer Andreas Bergmann. Hinten von links: Leonhard Haas, Johan Plat, Nikolaos Ioannidis, Milorad Pekovic, Steven Ruprecht, Tommy Grupe, Mustafa Kucukovic, Noël Alexandre Mendy.Georg Scharnweber

svz.de von
16. Juli 2013, 07:08 Uhr

Rostock | Blitzlichtgewitter gestern beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Das neue Team der Ostseestädter stellte sich zum offiziellen Mannschaftsfoto in der DKB-Arena auf, wo die Hansestädter am Sonnabend um 14 Uhr gegen Neuling Holstein Kiel die neue Saison in Angriff nehmen wollen. Mit dabei auch der 19-jährige Nikolaos Ioannidis, den Hansa für ein Jahr von Olympiakos Piräus ausgeliehen hat. Das Sturmtalent ist griechischer U19-Nationalspieler und war bereits Mitglied der Profimannschaft des 40-maligen griechischen Meisters und 26-fachen Pokalsiegers.

Zudem teilte Hansa mit, dass mit Piräus eine strategische Partnerschaft geschlossen wurde. Dieser Kooperationswunsch sei seitens des griechischen Rekordmeisters an die Hanseaten herangetragen worden.

"Nach dem Anruf von Bernd Storck, der die Nachwuchsabteilung bei Olympiakos Piräus leitet und die U19 als Cheftrainer betreut, war ich sofort begeistert von der Idee", sagte Rostocks Sport-Vorstand Uwe Vester. "In Griechenland gibt es keinen flächendeckenden Unterbau in Form zweiter Mannschaften. An dieser Stelle kommen wir ins Spiel, hoch talentierte, junge Spieler können uns auf unserem Weg weiterhelfen und sammeln gleichzeitig wichtige Erfahrungswerte für ihre eigene Karriere."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen