Warnemünder Woche : Sie helfen in ihrem Urlaub

Begeistert dabei sind Race-Office-Chefin Susanne Jöns, Jürgen Winter (l.) und Jens Wiehmhöner.
1 von 2
Begeistert dabei sind Race-Office-Chefin Susanne Jöns, Jürgen Winter (l.) und Jens Wiehmhöner.

Im Ehrenamt sorgen 200 Frauen und Männer für eine gute Zeit aller Besucher des Großevents

svz.de von
08. Juli 2014, 10:00 Uhr

Eine Woche von ihrem Jahresurlaub stiftet Susanne Jöns seit ein paar Jahren für die Warnemünder Woche. Genau wie 200 andere Frauen und Männer. Dann wechselt die Staatsanwältin ins Helfer-Team und an die Spitze des Race-Office-Teams. Das ist das Organisationsbüro im Yachthafen auf der Mittelmole, wo sich Segler verschiedener Klassen anmelden, Unterlagen abholen und mit Anliegen kommen. Eine zweite Außenstelle für andere Klassen befindet sich in Hohe Düne.

Seit 2009 ist die Wahl-Warnemünderin im Team. „Für mich war das anfangs eine Möglichkeit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen“, so die ehrenamtliche Bereichs-Chefin. „Ich fühlte mich dem Segelsport verbunden und konnte so Menschen aus Warnemünde und Umgebung kennenlernen.“ Vor ihr hat Ernestine Meier-Rosenberg den Job gemacht. „Mir bereitet das nach wie vor Freude, auch wenn man nach der Woche immer erschöpft ist“, sagt sie. „Aber es ist eine Woche so eine ganz andere Welt gegenüber dem beruflichen Alltag.“

Einen anderen Job übernimmt Gerd Steinmetz im Auftrag des Warnemünder Segelclubs (WSC). Auf seinem Schild steht Aufbauhelfer und Allrounder. „Als Rentner muss ich keinen Urlaub mehr nehmen“, sagt er. Gemeinsam mit anderen stellt er bis zu 50 Flaggenmasten auf und erledigt auch sonst alles, was an praktischer Arbeit anfällt. Am Ende der Woche weiß er dann auch, was er getan hat. „Das Klima untereinander ist ziemlich gut“, sagt der Helfer. Sein Arbeitstag dauert oft von 8 bis 19 Uhr.

Als Dankeschön erhalten die Helfer alle ein einheitliches T-Shirt. In diesem Jahr kleidet das Sportlabel Adidas alle ein. Und heute Abend gibt es für alle als kleines Dankeschön ein Helferfest mit Essen und Trinken. „Darauf freuen sich alle immer“, sagt Allrounder Steinmetz.

Dass die Zahl der Helfer rückläufig ist, liegt daran, dass jeder für die Woche Urlaub nehmen muss. „Und das können nicht alle“, sagt Sprecherin Gesine Schuer. Daher sind den Organisatoren neue Helfer immer willkommen.

Kontakt: info@warnemuender-woche.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen