zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. Oktober 2017 | 06:44 Uhr

Rostock : Sichere Straßen dank moderner Technik

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Konferenz im Gustke-Logistikzentrum bringt Unternehmer, Experten und Politiker zusammen

von
erstellt am 21.Jun.2014 | 10:00 Uhr

Als das automatische Bremssystem eingreift, ruckelt es erst etwas, dann werfen die Fliehkräfte die Fahrerkabine des 40-Tonners heftig nach vorne. Von Tempo 80 auf Null, ohne dass Testfahrer Peter Bodenseh die Bremse auch nur angetippt hat. Die Schauvorführung auf der ersten MV-Verkehrssicherheitskonferenz, die gestern vom Rostocker Unternehmen Gustke Logistik ausgerichtet wurde, zeigt, wie moderne Technik Straßen sicherer machen kann.

„Rast ein 40-Tonner mit 80 Stundenkilometern ungebremst in einen Stau, gibt es bis zum neunten Pkw keine Überlebenschance, bis zum 15. Auto Schwerverletzte und ab da Leichtverletzte“, sagt Bodensehs Kollege Steffen Martin vom Mercedes Benz Team Profitraining. Um solch schwere Unfälle zu verhindern, haben Tüftler nicht nur das automatische Bremssystem entwickelt. Moderne Lkw verfügen beispielsweise auch über Systeme, die den Brummi in seiner Spur halten oder Alarm schlagen, wenn der Fahrer einzuschlafen droht. „Das Wohl unserer Fahrer und die Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer ist eine Verpflichtung, die wir haben“, sagt Stephan Gustke, Geschäftsführer des Familienunternehmens. Er hat gerade erst für 5,1 Millionen Euro 45 neue Lkw bestellt, die ab August ausgeliefert werden und über die Hilfssysteme verfügen.

Die gestrige Konferenz nutzten die Teilnehmer neben der Diskussion über Sicherheitsfragen auch dafür, den Vertretern des Infrastrukturministeriums dringende Anliegen mit auf den Weg zu geben. Die betreffen unter anderem die Parkplatznot auf deutschen Rastplätzen, durch die die Fahrer Schwierigkeiten haben, ihre Ruhezeiten einzuhalten. Außerdem ächze die Branche unter der hohen Abgabelast und es fehle angesichts unklarer Mautpläne der Bundesregierung an Planungssicherheit. Darüber hinaus stocke die Einführung der Lang-Lkw, die in MV nachts zum Einsatz kommen könnten, so Gustke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen