Sensations-OP: "Shiwa" ist den Schnupfen los

Die Rostocker Orang-Utan-Dame „Shiwa“ ist nach dem operativen Eingriff schon wieder fit. Zoo
Die Rostocker Orang-Utan-Dame „Shiwa“ ist nach dem operativen Eingriff schon wieder fit. Zoo

von
16. Mai 2012, 12:13 Uhr

Rostock | Ein internationales Ärzteteam hat die Orang-Utan-Dame "Shiwa" (22) aus dem Rostocker Zoo von ihrem ständig wiederkehrenden quälenden Schnupfen befreit. Das gelang in einer zweieinhalbstündigen Operation.

Der Eingriff am vergangenen Sonnabend sei die weltweit dritte endoskopische Nasennebenhöhlen-OP an einem Orang-Utan gewesen, sagte Jens-Christian Rudnick, Chef der Tierklinik Rostock und NNN-Kolumnist. Er hatte ein Spezialistenteam zusammengerufen: Die Humanmediziner Hans Rudolf Briner und Meike Hader aus Zürich hatten zuvor bereits zwei Orang-Utans mit dieser Methode erfolgreich operiert. Hanspeter Steinmetz aus der Schweiz und Rudnick sorgten für die Narkose. Die Menschenaffen-Dame habe sich gut erholt und sei inzwischen wieder zu ihrer Familie in den Zoo zurückgekehrt. Orang-Utans können in Gefangenschaft mehr als 50 Jahre alt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen