zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. Oktober 2017 | 16:14 Uhr

Tipp für Rostock : Seltene Rassen für Haus und Hof

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Tierpark Lelkendorf beherbergt rar gewordene Nutztiere

Alte und sehr selten gewordene Haustierrassen können in Lelkendorf beobachtet werden. Im Haustierpark am Rande der Mecklenburgischen Schweiz bekommen Besucher Vier- und Zweibeiner zu sehen, die sonst kaum noch als Haus- oder Nutztiere gehalten werden.

Der Betreiber Dr. Jürgen Güntherschulze hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Haustierpark für Besucher als Erholungseinrichtung zu öffnen, ihnen Wissen zu vermitteln und vor allem Arten- und Rassenschutz zu betreiben.


Safaris führen durch das Gelände


Dazu zählen exotische Schweinearten. Der Park beherbergt unter anderem Chinesische Maskenschweine, Dänische Glöckchenschweine und Rotbunte Husumer Schweine. Neben rar gewordenen Schafen, Enten, Hühnern, Pferde- und Eselrassen gibt es auch Fluss- und Wasserbüffel zu sehen. Sie können über eine Brücke besonders gut erkundet werden. Live durch ein Schaufenster können die Besucher sogar Jungtiere in einer Aufzuchtstation beobachten.

Ein großes Streichelgehege lädt die Lütten dazu ein, den Haus- und Nutztieren aus nächster Nähe zu begegnen – da ist anfassen dringend erlaubt. Zudem gibt es einen großen Spielplatz und einen Waldlehrpfad.

Die Mitarbeiter des Tierparks bieten für Gruppen nach Anmeldung zwei thematische Safari-Touren an: Bei der „Kleinen Safari – große Tiere“ werden Pferde, Esel, Rinder und Alpakas besucht und bei der „Großen Safari – kleine Tiere“ werden Kaninchen, Meerschweinchen, Tauben, Puten, Gänse, Enten und Frettchen kennengelernt.

Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen