zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. Oktober 2017 | 18:09 Uhr

Rostock : Seenotretter verstärken ihre Flotte

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Doppelkiellegung in der Rostocker Tamsen-Werft: DGzRS investiert zwei Millionen Euro in neue Boote. Inbetriebnahme im Sommer 2018

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Doppelte Freude für die Seenotretter: In der Marina-Halle der Tamsen Maritim-Werft sind gestern gleich zwei neue Boote auf Kiel gelegt worden, die nach ihrer Fertigstellung 2018 die Flotte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) verstärken sollen. Es ist der zweite Doppelauftrag, den die Rostocker Tamsen-Werft innerhalb eines Jahres für die Seenotretter ausführt. Erst im Oktober hatten die Schiffbauer die letzte Doppelkiellegung der Boote SRB 69/70 feiern können.

Die neuen Modelle sind Nachbauten der bewährten 9,5-/10,1-Meter-Klasse. „Sie sind geräumiger, durch die bessere Isolierung ruhiger und verfügen über eine wesentlich höhere Seegängigkeit als ihre Vorgänger“, erklärt DGzRS-Inspekteur Carl Göner. So seien die aus seewasserbeständigem Aluminium im Netzspantensystem gebauten SRB 71 und 72 in der Lage, auch bei höheren Fahrtstufen und unter erschwerten Bedingungen längsseits zu gehen. In Betrieb genommen werden sollen die neuen Boote im Juli und Oktober 2018 und damit ältere Exemplare ersetzen. Während das SRB 72 der erste Neubau für die 1996 gegründete Ausbildungsstation der Seenotretter in Neustadt (Holstein) sein wird, steht der Einsatzort des SRB 71 noch nicht fest.

Je eine Million Euro kosten die neuen Seenotrettungsboote die DGzRS. „Dabei sind wir völlig frei von staatlichen Geldern, sondern finanzieren uns rein über Spendengelder“, unterstreicht Geschäftsführer Nicolaus Stadeler. Der Bau des SRB 71 werde komplett durch eine Erbschaft gewährleistet – der Pate wird traditionell erst zur Taufe verraten – und das SRB 72 zur Hälfte durch Spenden der Deutschen Fernsehlotterie. Stellvertretend für den noch geheimen Spender hat gestern Barbara Soares, die ehrenamtlich im Informationszentrum der Seenotretter in Warnemünde arbeitet, eine Zehn-D-Mark-Gedenkmünze „Mensch, Natur, Technik“, die zur Expo 2000 erschienen ist, in den Neubau des SRB 71 gelegt. In das von der Fernsehlotterie gestützte Projekt durften Friederike Schwart und Luise Stoerck, Schülerinnen der „Klasse Seenotretter“ der Rostocker Nordlichtschule, eine Gedenkmedaille der Deutschen Fernsehlotterie einfügen.

Insgesamt unterhält die DGzRS derzeit rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote an 54 Stationen in Nord- und Ostsee. Pro Jahr fahren die Rettungsflotten mehr als 2000 Einsätze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen