zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 11:25 Uhr

Sear steigt in schwedische Energieversorgung ein

vom

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2013 | 07:29 Uhr

Rostock | Das Rostocker Industrieunternehmen Sear fasst mehr und mehr Fuß auf dem skandinavischen Markt. Jetzt hat es den Zuschlag für einen weiteren Auftrag aus Schweden erhalten, wo die Rostocker bis Mai 2014 für den französischen Anlagenbauer Alstom vier Hochspannungs-Gleichstrom-Anlagen errichten sollen. Diese sollen die Stadt Barkeryd in Zentralschweden mit Hurva in Südschweden verbinden und sind Teil des Nordic-Grid-Masterplans. Der Plan wird bis 2025 umgesetzt und soll die Energieversorgung aller skandinavischen Länder sicherstellen. Der Auftrag hat einen Wert von mehr als fünf Millionen Euro und wird rund 60 Mitarbeiter beschäftigen. Insgesamt rechnet Sear mit rund 70 000 Arbeitsstunden für den Aufbau der vier Konverterstationen, der Konvertertransformatoren sowie der gesamten Schaltanlagenausrüstung. Sear ist bereits seit mehreren Jahren in Schweden aktiv. Unter anderem hat die Firma mehrere elektrotechnische Anlagen beispielsweise für Baumarktketten oder auch für das schwedische Militär installiert. "Mit diesem Projekt werden wir erstmalig im Bereich der Energie in Schweden aktiv. Für uns ist Skandinavien ein strategischer Markt", sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Thomas Lambusch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen